Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Musikvermittlung«

Festspielhaus lädt auch Schulen aus dem Elsass zu «Kolumbus» ein

05.12.18 (dpa) -
Baden-Baden - Das Festspielhaus Baden-Baden will sein Schulprojekt «Kolumbus - Klassik entdecken» künftig ausdrücklich auch für Schulen aus dem Elsass öffnen. «Auf diese Weise möchten wir den kulturellen Dialog dies- und jenseits des Rheins beleben», teilte Intendant Andreas Mölich-Zebhauser am Mittwoch in Baden-Baden mit.

Starker Charakter

29.11.18 (nmz-red) -
Ende November 2018 vergab das netzwerk junge ohren den 13. „Junge Ohren-Preis“ im Domicil Dortmund. Die Auszeichnung in der Kategorie „Charakter“ nahm Ilona Schmiel, Intendantin der Tonhalle-Gesellschaft Zürich, entgegen. Die Wettbewerbsjury würdigte damit Schmiels Engagement für die strukturelle Verankerung von Musikvermittlung im professionellen Konzertbetrieb.

Preisträger des 13. JUNGE OHREN PREIS stehen fest

28.11.18 (PM) -
Am Dienstagabend, 27. November 2018 nahm das Luzerner Sinfonieorchester die Auszeichnung in der Kategorie PROGRAMM für sein inklusives Programm „Musikvermittlung & Soziales Engagement“ entgegen. Preisträgerin in der Kategorie CHARAKTER ist die amtierende Intendantin der Tonhalle Zürich-Gesellschaft Ilona Schmiel.

Archäologie und Objektivierung – Zum Musikalischen Kultursalon 2018 am ZfGM Leipzig

25.11.18 (Roland H. Dippel) -
Der Musikalische Kultursalon des Zentrums für Gegenwartsmusik (ZfGM) an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig „Felix Mendelssohn Bartholdy“ ist weder Symposium noch Seminar. Claus-Steffen Mahnkopf stellt jedes Jahr eine*e Komponisten*in vor, von der/dem Werke in der Hochschul-Konzertreihe „Musik und Gegenwart“ (man ist jetzt bei Nummer 82) erklingen und in einem Selbstporträt erläutert werden. Die Auswahl von Themen und Positionen der Referenten folgt nicht einem konzeptionellen Plan, sondern der Relevanz für die Studierenden und persönlichen Forschungsschwerpunkten.

Neue Verbindungen eingehen

09.11.18 (Barbara Stiller) -
„Provokante Thesen und spannende Experimente ergänzen die theoretischen Grundlagen“, so liest es sich auf dem Klappentext des Buches mit dem bereits leicht provokant anmutenden Titel „Entfesselte Klassik. Grenzen öffnen mit künstlerischer Musikvermittlung“ der Schweizerin Barbara Balba Weber.

Das "mu:v-Camp" 2018

Für fünf Tage kamen auch diesen Sommer wieder junge musikinteressierte Menschen zum mu:v-Sommercamp der Jeunesses Musicales Deutschland auf Schloss Weikersheim zusammen. Neues ausprobieren, Leute kennenlernen und gemeinsam Musik machen - das konnten die Teilnehmer in fast 20 Kursen und Workshops unter der Leitung namhafter Dozenten aus ganz Deutschland. Unser "rasender Reporter" Felix war Teilnehmer des "Musikjournalismus"-Kurs der nmz und tauchte für zwei Tage ins Geschehen ein. 

Das Musikland und seine Musikstadt

30.08.18 (Andreas Kolb) -
Seit April ist der Kulturmanager Markus Lüdke künstlerischer Leiter der niedersächsischen Landesmusikakademie. Der 54-Jährige übernimmt das Amt von Tom Ruhstorfer, der Anfang des Jahres in den Ruhestand verabschiedet wurde. Die Landesmusikakademie versteht sich als Arbeits-, Fortbildungs- und Begegnungsstätte für Laienmusiker aus ganz Niedersachsen. Sie entstand 2009 als gemeinnützige GmbH als 100-prozentige Tochter des Landesmusikrates Niedersachsen. Für die nmz unterhielt sich Andreas Kolb mit Markus Lüdke über dessen Pläne für die Akademie.

Deutsche Orchestervereinigung begrüßt eigenständige Kulturministerkonferenz in der KMK

29.08.18 (PM - DOV) -
Die Deutsche Orchestervereinigung begrüßt das Engagement der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder (KMK) bei der Einrichtung eines eigenständigen Gremiums der für Kultur zuständigen Ministerinnen und Minister der Länder.

Die Bedeutung liegt in der Musik selbst

Als Leonard Bernstein am 18. Januar 1958 sein erstes „Young People’s Concert“ dirigierte – Bernstein sollte im selben Jahr seinen 40. Geburtstag feiern – konnte er bereits auf beträchtliche Erfolge als Dirigent und Komponist zurückschauen. Zudem hatte er in der Kultursendung „Omnibus“ Erfahrungen als Musikvermittler vor der Kamera gesammelt. Sieben der Skripte zu Omnibus brachte er 1959 als seine erste Buch-Publikation heraus: „The Joy of Music“ (dt.: Freude an der Musik, 1961). Als Vorwort stellte er dem Band seinen geringfügig überarbeiteten Essay „Speaking of music“ voran, den er 1957 in der Zeitschrift The Atlantic Monthly veröffentlicht hatte. Darin legte er einige grundsätzliche Überlegungen zu seinem Selbstverständnis als Musikvermittler dar. [1]

Wo Kontinuität alles bedeutet

17.07.18 (Lea Fink) -
Frankfurt-Sossenheim und Bremen Osterholz-Tenever haben einiges gemeinsam. Beides sind ehemalige Dörfer, die nun in der Peripherie liegen. An beiden Orten kann man von Hochhausanlagen hinüber auf Fachwerkbauten oder reetgedeckte Ställe blicken. An beiden Orten könnte es passieren, dass sich Eltern im Supermarkt wiedererkennen und sofort ein gemeinsames Gesprächsthema haben: Kostüme nähen für die Stadtteil-Oper.
Inhalt abgleichen