Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Öffentlich-rechtlicher Rundfunk«

Bio’s großer Bahnhof

23.09.21 (Martin Hufner) -
Kürzlich ist einer der bekanntesten Entertainer der deutschen Fernsehgeschichte gestorben: Alfred Biolek. In den späten 70er-Jahren konnte er in 30 Sendungen zwischen 1978 und 1982, über also vier Jahre, im Abstand von zwei Monaten seine Show „Bio‘s Bahnhof“ für das Fernsehen der ARD produzieren.

Grundentsorgung

26.08.21 (Martin Hufner) -
Der öffentlich-rechtliche Rundfunk bereitet weiterhin viel Sorgen. Jüngst wandten sich Hörspiel-Autor*innen und -Komponist*innen mit einem offenen Brief an ARD und Deutschlandradio. Anlass für diesen offenen Brief sind der neue Medienstaatsvertrag und der bevorstehende Abschluss neuer Honorarregelungen für Hörspielautor*innen. Es wird zuerst beklagt, dass „Kunst und Kultur in den neuen Medienstaatsverträgen nicht mehr als Auftrag des Rundfunks […], sondern lediglich als ‚Angebote‘“ definiert werden. Ach Du Schreck – Sie wissen schon, was das heißt – Angebot und Nachfrage.

SWR cancelt geistliche Musik! – Christliche Kirchen sind empört!

Am 28. Mai 2021 richtete die Evangelische Kirche der Pfalz mit einer großen Anzahl prominenter Unterstützerinnen und Unterstützer einen Offenen Brief an den Intendanten des Südwestrundfunks Prof. Dr. Kai Gniffke. Ziel des Offenen Briefs ist es, den geplanten Wegfall der Sendung „SWR2 Geistliche Musik“ zu verhindern. Auch der Präsident des Landesmusikrats Rheinland-Pfalz hat den Brief mit unterzeichnet und unterstützt das Anliegen – gerade im Jahr der Orgel – aus tiefer Überzeugung.

„Hecken wir was aus!“

18.06.21 (Theo Geißler) -
Zwei Personalia konnte die neue musikzeitung in jüngster Zeit vermelden: Beim Deutschen Komponistenverband löste Moritz Eggert seinen langjährigen Vorgänger Enjott Schneider im Amt des Präsidenten ab. Bei der Gesellschaft für Neue Musik folgte Gordon Kampe auf die neun Jahre amtierende Präsidentin Julia Cloot. Beide Komponisten sind auch als Autoren mit der nmz verknüpft. Moritz Eggert als Autor der Kolumne „Absolute Beginners“ und als verantwortlicher Redakteur des Bad Blog of Musick. In der bewährten Rubrik „Cluster“ spießt Gordon Kampe in seinen aphoristisch gehaltenen Glossen Themen aus der Musikwelt auf. nmz-Herausgeber Theo Geißler traf sich mit beiden Präsidenten in einer ZOOM-Konferenz und führte mit ihnen das folgende Gespräch.

Die Selbstverüberflüssigung des Kulturradios

16.06.21 (Martin Hufner) -
Wie gut wir es doch in Deutschland eigentlich mit dem Angebot unseres öffentlich-rechtlichen Rundfunks haben. Er beliefert uns zuverlässig mit soliden Inhalten in Sachen Unterhaltung, Kultur, Bildung und Information. Jedenfalls noch, leider immer weniger. Und das, obwohl die Rundfunkbeiträge trotzdem nicht sinken, obwohl die Qualität fällt.

Mehr Rundfunk wagen

10.06.21 (Sven Ferchow) -
Es ist kompliziert. Derzeit. Da gibt es Menschen (vornehmlich im männlichen Leinenhemd oder im weiblichen Waldorf-Look, beide tragen jedenfalls Rucksäcke), die sich seit Monaten samt Kindern aus Protest vor Grundschulen oder Kitas festketten und zwischen Rotz und überschlagender Stimme relativ hysterisch „Give peace a chance“ röcheln. Ähnlich einem Wal, der ja nicht singen, aber dafür jede Menge Atemluft durch den hohlen Kopfraum strömen lassen kann. Und alles wegen einer Impfpflicht, die es gar nicht gibt. Aber gut. Was macht man nicht alles für seine Überzeugung.

Kulturfunk und Auto

27.05.21 (Martin Hufner) -
In einer Umfrage des Landesmusikrates Berlin zur aktuellen Wahrnehmung des Kulturkanals von Radio Berlin/Brandenburg (kurz rbb -Kultur) wurde auch gefragt: „Bei welchen Gelegenheiten hören Sie Radio?“ Den stärksten Ausschlag (es waren mehrfache Antworten möglich) gab es bei der Vorgabe „Beim Autofahren“ mit knapp 54 Prozent der Umfrageteilnehmer*innen.

Platt-Form?

30.04.21 (Theo Geißler) -
Eigentlich müsste ich toben. Als unsubventionierter Mini-Unternehmer im Musikmedien-Bereich wird meine kleine Kultur-Firma vor allem von den öffentlich-rechtlichen, gebührenpflichtig finanzierten Sendern mit ihrem fusionierten Musik-Angebot im Internet gewissermaßen in die Unsicht- und -hörbarkeit gedrängt. Seit Karfreitag dieses Jahres präsentiert die ARD eine Landessender übergreifende „Themenwelt“ namens „ARD-Klassik“ in ihrer Mediathek.

Die Zerstörer

23.04.21 (Gordon Kampe) -
Beim Backen höre ich gerne Podcasts. Neulich versuchte ich der 520-minütigen „Alles gesagt“-Folge mit dem CDU-Zerstörer Rezo zu lauschen, verdarb mir dabei aber fast meine Windbeutel und schaltete bei Minute 16 ab. Die Moderatoren zitierten ein FAZ-Porträt, in dem Revoluzzer Rezo mit Revoluzzer Georg Büchner verglichen wurde. Rezo sieht Parallelen, kennt „den Typen“ aber nicht. Das ist nicht schlimm. Aber er fragt nicht nach. Das ist schlimm.

Ausgespielt

26.03.21 (Martin Hufner) -
Das Kulturradio stirbt. Nicht aus Mangel an Bedarf, sondern weil es immer dürftiger auftrumpft im Zeichen von Digitalisierung und Crossmedialität. Es ist gefangen in der Vorstellung, unbedingt etwas ändern zu müssen, um „up to date“ zu sein. Heute ist man mit den Funk-Tankern aber nach wie vor leider „up-to-late“ – während man noch auf Instagram schmust, ist die eine Karawane längst weiter gezogen zu TikTok, die andere zu Klopstock – Sie wissen schon: Auferstehn! Mahler Zwo und so.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: