Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Wien«

Wiener Staatsoper will im Februar als Museum öffnen

18.01.21 (dpa) -
Die Wiener Staatsoper verwandelt sich aufgrund des in Österreich erneut verlängerten Lockdowns vorübergehend in ein Museum. Staatsoperndirektor Bogdan Roscic erklärte das Haus am Ring am Montag zu einem Architekturmuseum, das wie alle anderen Ausstellungshäuser am 8. Februar wieder öffnen werde. Die Staatsoper habe zwei Identitäten: „Denn während auf der Bühne immer die Themen der Gegenwart verhandelt werden, ist das Gebäude selbst ja eines der größten Museen der Stadt.“ Es sei ein Beispiel des Ringstraßen-Historismus und – in weiten Teilen des Gebäude-Inneren – der beim Wiederaufbau des Hauses entstandenen Architektur der 1950er Jahre.

„Blutkünstler“ Hermann Nitsch auf dem Grünen Hügel?

14.01.21 (dpa) -
Es gibt Gerüchte um ein Engagement des Aktionskünstlers Hermann Nitsch bei den Bayreuther Festspielen. Das österreichische Magazin „News“ berichtet, der als „Blutkünstler“ bekannt gewordene 82-Jährige solle in diesem Jahr Richard Wagners „Walküre“ auf dem Grünen Hügel inszenieren. Nitsch selbst bestätigte diese Information zunächst nicht direkt. „Es war immer mein Traum, in Bayreuth zu inszenieren. Vielleicht wird es ja einmal Wirklichkeit“, sagte er dem Magazin.

Burgtheater-Chef Martin Kusej extrem verärgert über verlängerten Lockdown

04.01.21 (dpa) -
Die Verlängerung des Lockdowns in Österreich um eine Woche ärgert den Chef des Burgtheaters, Martin Kusej. „Ich denke, dass ich für alle Menschen spreche, die in den Theatern arbeiten, wenn ich frage: Wie lange sollen wir uns noch verschaukeln lassen?“, schrieb Kusej am Montag in einer Mitteilung. Nun sei der Zeitpunkt für die Wiedereröffnung der Theater wieder ungewiss. Nach eindeutigen Signalen seitens der Regierung Mitte Dezember habe das Burgtheater Vorstellungen ab dem 22. Januar in all seinen Spielstätten geplant und entsprechende Vorbereitungen getroffen. „Und von heute auf morgen ist mal wieder alles Makulatur“, so Kusej.

Wiener Neujahrskonzert 2021: Hoffnung und Handy-Applaus

01.01.21 (Christiane Oelrich, dpa) -
Erstmals fand das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker coronabedingt ohne Publikum statt. Aber der italienische Dirigent Riccardo Muti lief im Goldenen Saal des Musikvereins in Wien trotzdem zu Höchstform auf, meint die Korrespondentin der dpa.

Neujahrskonzert aus Wien als Zeichen für ein besseres 2021

29.12.20 (dpa) -
Für den Dirigenten Riccardo Muti steht das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker im Zeichen der Überwindung der Corona-Krise. „Wir brauchen einfach Hoffnung“, sagte Muti am Dienstag in Wien. „Auch ohne Publikum im Saal, aber mit dem Publikum rund um die Welt senden wir diese Botschaft von Frieden, von Hoffnung.“ Der 79-Jährige wird das Konzert, das vom ORF in mehr als 90 Länder übertragen wird, zum sechsten Mal dirigieren. Die Musik der Walzer-Dynastie Strauß bringe Freude, Nostalgie, aber auch Traurigkeit zum Ausdruck und sei vor allem ein Geschenk für die Zuhörer, so Muti.

Wien zwischen Tiber und verratenem Meer – Henze-Oper im Stream

16.12.20 (Michael Ernst) -
Die jüngste echte Premiere der Wiener Staatsoper war nur in der Wiener Staatsoper echt. Und im weltweiten Netz. Erstmals strömte „Das verratene Meer“ von Hans Werner Henze durchs renommierte Haus am Ring.

Nicht heiraten ist auch keine Lösung – Mozarts „Le nozze di Figaro“ am Theater an der Wien als Premiere im Netz

02.12.20 (Joachim Lange) -
Das „Theater an der Wien“ ist ein Haus mit Stagionebetrieb. Und das mit Erfolg. In Wien ist dafür neben dem Repertoirebetrieb der Staatsoper allemal Platz. Zumindest unter normalen Bedingungen. Die Staatsoper hat genügend aufgezeichnete Produktionen auf Vorrat für täglich wechselnde Angebote auch im Netz. Doch auch das „Theater an der Wien“ hat sich im ersten Lockdown mit dem im Vorfeld gehypten „Fidelio“ in der Regie von Christoph Waltz nicht ganz freiwillig auf den Weg ins Netz aufgemacht. Auch die jetzt für den 12. November geplante Premiere, die in den zweiten Lockdown fällt, wurde ins Netz verlegt. Genauer: die Zuschauer kamen nur in den Genuss der Neuproduktion von Mozarts „Le nozzle di Figaro“, wenn sie sich über die Homepage des Theaters oder beim Kulturkanal ORF III einloggten. Musiker und Ensemble gingen im gespenstisch leeren Opernhaus an den Start.

Raum für transdisziplinäre Synergien

30.11.20 (Doris Piller) -
Ein State-of-the-Art-Neubau ergänzt den Campus der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Das „Future Art Lab“ als technischer Alleskönner und Ort der Begegnung.

Joe Zawinul Prize erstmals vergeben

30.11.20 () -
Unter dem Motto „Breaking the rules“ fand heuer erstmals der neu ins Leben gerufene Joe Zawinul Prize der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (MUK) statt. Durchsetzen konnte sich der Komponist und Posaunist Daniel Holzleitner mit seinem Konzept „zwischen uns“.

Wien Modern macht 17 Neuproduktionen im Lockdown kostenlos zugänglich

04.11.20 (PM - Wien modern) -
Wien Modern 2020 ist trotz des heute in Kraft tretenden Lockdowns nicht zu Ende. An voraussichtlich mindestens 24 Abenden während der Ausgangsbeschränkungen macht das Festival über seine Website sowie teilweise über ORF Ö1 mehr als die Hälfte des angekündigten Programms kostenlos öffentlich zugänglich.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: