Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »freiberufliche Musiker«

Freiberufliche Musiker in der Kirchenmusik schützen: Hoffnungsfrohe Zeichen der beiden Kirchen

27.03.20 (PM-DMR) -
Die Katholische Kirche und Evangelische Kirche unterstützen den Appell des Deutschen Musikrates an die Kirchen, Musikern ihr Honorar auch im Falle abgesagter Veranstaltungen zu zahlen. Der Kulturbeauftragte der EKD, Dr. Johann Hinrich Claussen, hat mit einem Solidar-Aufruf an die Kirchengemeinden reagiert und bittet diese, Ausfallhonorare an die bereits für Gottesdienste engagierten Musiker zu zahlen und Wege zur Kompensation entfallener Konzerte zu suchen.

Musikerverband: Brauchen Finanzhilfen für freiberufliche Musiker

17.03.20 (dpa) -
Mainz - Der Landesmusikrat Rheinland-Pfalz fordert wegen der Coronakrise von Bund und Land Finanzhilfen für Freiberufler, die mit Musik ihren Lebensunterhalt bestreiten. «Diese Künstler, Ensembles und Bands sind Garanten des vielfältigen Musiklebens in unserem Land», teilte der Landesmusikrat am Dienstag in Mainz mit.

Widerspruch bei der KSK einlegen

04.10.17 (Ines Stricker) -
Sie haben einen ablehnenden Bescheid der Künstlersozialkasse (KSK) erhalten. Vielleicht geht es ja um das (Nicht-)Erreichen der Mindesteinkommensgrenze, Ihre Anerkennung als freiberuflich Tätige/-r oder um die Anpassung Ihrer Beiträge. Sie wollen Widerspruch einlegen? Damit Aufwand und Mühe nicht von vornherein unnötig sind, sollten Sie ein paar Regeln beachten.

Was sind der Gesellschaft Musiker wert?

Musik ist heutzutage allgegenwärtig – im Café, im Auto, im Kaufhaus, beim Shoppen in der Umkleidekabine, im Fitness-Studio oder im Wartezimmer des Arztes, um nur einige Beispiele zu nennen. Hinter jeder dieser Einspielungen stehen (ob Klassik oder Pop) professionell ausgebildete Instrumentalisten, Sänger sowie Tonmeister, die in der Regel von ihrem Job kaum den Lebensunterhalt bestreiten können. Wie viel ein Profi uns wert sein müsste, darüber gab es in Halle 8 der Musikmesse Frankfurt auf der Bühne „Musikbiz & Culture Forum“ ein interessantes Gespräch zur aktuellen Situation.

Ein Appell für berufsständisches Engagement

15.12.16 (Helge Harding) -
Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Bedingungen für das freiberufliche Musikertum in der Kulturstadt Berlin sind besorgniserregend. Konkurrenzdruck und Existenzangst, gepaart mit künstlerischem Idealismus, veranlassen viele von uns dazu, zu ungünstigen oder gar prekären Konditionen zu arbeiten. Der Arbeitsmarkt ist äußerst angespannt und Patchwork-Existenzen sind weit verbreitet. Angesichts ernüchternder Perspektiven breiten sich vielerorts Unmut und Frustration aus. Die Hintergründe der Situation sind allerdings komplex. Warum sie so ist und wie es dazu gekommen ist, wissen die meisten von uns nicht. Ein Verständnis für diese Zusammenhänge ist aber von zentraler Bedeutung, wenn wir Verbesserungen erreichen wollen. Einseitige und vorschnelle Schuldzuweisungen aus Unwissenheit sind nicht konstruktiv.

Zwischen Scheinselbstständigkeit und Ausbeutung

23.10.13 (fpm) -
Frankfurt. Ein Schwerpunkt der Präsidiumssitzung am Vorabend der Bundesdelegiertenversammlung waren Musterverträge, die für freiberufliche Musiker als Grundlage bei Vertragsverhandlungen mit Musikschulen und -instituten dienen sollen.

Musikmesse 2013. Der freiberufliche Musiker ohne Perspektive?

Vier freiberufliche Musiker sprechen mit nmz-Chefredakteur Andreas Kolb über die Situation der freischaffenden Musiker in unserem Land: Veit Hübner und Eckhard Fischer, Kontrabassisten, sowie Marie-Luise und Christoph Dingler vom Violin-Duo „The Twiolins“. Wo liegen die Arbeitsfelder und die Möglichkeiten für ein gesichertes Einkommen? Wie wichtig sind dabei heute Kompetenzen für Eigenwerbung, Selbstvermarktung und Management?

Der freiberufliche Musiker ohne Perspektive?

10.05.13 (Andreas Kolb) -
Auf der Frankfurter Musikmesse 2013 unterhielten sich die Geiger Marie-Luise und Christoph Dingler (The Twiolins) sowie die Kontrabassisten Veit Hübner und Eckhart Fischer über die Realität des freiberuflichen Musikers. Ein Gespräch, das Mut macht, aber auch nichts beschönigt. Im Original nachzuhören unter: www.nmzmedia.de

Kolumne

23.02.13 (Franzpeter Messmer) -
[...] Der Bayerische Staatsminister für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Dr. Wolfgang Heubisch, die CSU- und die FDP-Fraktion haben mit der nun beschlossenen Förderung einen wichtigen Schritt gemacht [...]

Seminar zur Altersvorsorge

09.12.12 ((nmz-red)) -
Gerade für junge Musikerinnen und Musiker ist das Thema Altersvorsorge ein wichtiges, wenngleich auch gefühlt fernes.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: