Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »George Crumb«

Vom Reichtum neuer Klaviermusik – Recital Jan Gerdes bei der „Unerhörten Musik“ in Berlin

06.10.20 (Isabel Herzfeld) -
Auch die „Unerhörte Musik“ Berlin hat ihren Spielbetrieb wieder aufgenommen. Jeden Dienstagabend ist also in den Räumen im fünften Stock der Berliner Kabarett-Anstalt (BKA) wieder das Neueste vom Neuen zu erleben, Berliner Provenienz mit internationalen Beimischungen. Und trotz Abstandsgebots und damit empfindlich reduzierten Plätzen herrscht nach wie vor die intime Clubatmosphäre, in der sich die Szene trifft; serviert wird am Tisch.

unüberhörbar 2019/09

05.09.19 (Christoph Schlüren) -
George Crumb: Three Early Songs, Vox Balaenae, Celestial Mechanics. Malgorzata Zarebinska (Klavier) and friends. +++ Jean Louis Nicodé: Klavierwerke; Simon Callaghan +++ Dieter Ammann/Jannik Giger: Kammermusik. Ensemble Nuance, Mondrian Ensemble, Karolina Öhman, Cello u.a. +++ „Revolution“: Das Janoska-Ensemble mit Werken von Bach bis Beatles

Geträumte Bilder

07.10.18 (Dirk Wieschollek) -
Aufnahmen mit und von: Marco Stroppa, Fabio Nieder, George Crumb, Rolf Riehm und dem Ensemble Modern.

Sympathy For The Devil mit dem Münchner Kammerorchester

24.03.18 (Wolf Loeckle) -
Nicht nur im aktuell-öffentlichen Angebotsdschungel der Musikvermarkter weltweit ergibt sich Unübersichtlichkeit im Megaformat. Das wird da wie in anderen Geschäftsfeldern ausgenutzt bis zum geht nicht mehr. Solche, die nicht nur die Kohle im Ohr und im Blick haben, getrauen sich dann schon mal und zuweilen ins Haifischbecken – auch der Klassik.

Idyllen, Inferno und mancherlei Rätselhaftes

03.11.17 (Gerhard R. Koch) -
„Die Artisten in der Zirkuskuppel: ratlos“ – in diesem schönen frühen Film (1968) Alexander Kluges, dessen Kino-Kunst leider kaum mehr sonderlich präsent ist, will die Zirkus-Erbin Leni Peikert mit ihrem „Reform“-Unternehmen, inklusive Elefanten auf dem Hochseil, übers „Gebirge“ ziehen, um das Genre authentisch zu erhalten: „Menschen, Tiere, Sensationen“ zu höherem, lauterem Zweck präsentieren. Doch die ganz große Utopie misslingt, es bleiben die kleinen Schritte auf dem langen Marsch durch die Institutionen.

Podium-Festival Esslingen 2016: Klassik-Events im alten Kino und in der Autowerkstatt

Lange vorher ausverkaufte Konzerte. Ein begeistertes Publikum. Es fehlt nicht an Förderern, auch die Lokalprominenz lässt sich blicken: In seinem achten Jahr schwimmt das Esslinger Podium Festival auf einer anhaltenden Erfolgswelle. Ein Miesepeter, wer dagegen etwas einzuwenden hat. Dennoch muss die Frage erlaubt sein: Was ist das Besondere, was das junge Klassik-Festival von anderen unterscheidet?

Nachrichten 2014/11

30.10.14 (nmz-red) -
Festival und Buchpublikation zu Carola Bauckholt +++ Das Festival „Greatest Hits“ geht in die zweite Runde +++ Crumb 2 x hören +++ Best of British Music +++ Die Erfahrung der Reproduktion – Festival der projektgruppe neue musik bremen +++ 20 Jahre AEMP – neues Sprecherteam +++ Mikrofon und Stimme

Warum nicht auch mal touren? – STATIONEN: Ein Schul- und Konzertprojekt neuer Musik aus NRW

14.04.14 (Georg Beck) -
Mit neuer Musik auf Tournee gehen? Eine schöne Idee. Nur eben: Leider nicht realisierbar, weil kaum kommunizierbar. Ein „Arbeitskreis Neue Musik im Landesmusikrat NRW“ hat es trotzdem probiert. Hat zehn Musiker aus zehn der neuen Musik verpflichteten Gesellschaften binnen vier Wochen in zehn Städten auftreten lassen. Ergebnis: Die Nische lebt. Nicht einmal schlecht. Zumal wenn sie im Rheinland eingerichtet wird. Ein Erfahrungsbericht von Station 10.

Den eingeschlagenen Weg fortsetzen

31.10.12 (Iris Witt) -
In seiner dritten Auflage ist es fast schon zur Institution geworden: Das Hörfest Neue Musik, das vom 29. September bis 1. Oktober in Ostwestfalen stattfand. Mit dem diesjährigen Thema „Musik und Sprache“ wandte man sich einer uralt-prekären, mitunter krisengeschüttelten Beziehung zu. Sie aufarbeiten zu wollen, wäre schon im Ansatz verfehlt. So waren es eher einzelne Schlaglichter, die in acht Konzerten präsentiert wurden und doch deutlich einen roten Faden erkennen ließen.

Musik und Gespenster: Zum 80. Geburtstag des Komponisten George Crumb

24.10.09 (Gerhard Rohde) -
Wer nie Musik hört, aber oft ins Kino geht, kennt George Crumb. In William Friedkins 1973 gedrehten Horrorfilm "Der Exorzist" erklingt Crumbs elektrisch verstärktes Streichquartett, das den Titel "Black Angels" trägt. Ein großartiges Stück Musik. George Crumb, in Charleston, West Virginia, in einer Musikerfamilie geboren, wurde nach seinen Studien - Klarinette, Klavier, Komposition - in Europa lange kaum beachtet, obwohl er auch bei Boris Blacher in Berlin studiert hatte.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: