Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Musikausbildung«

Die nmz im April

2021 widmen wir jede Ausgabe der nmz einem bestimmten Thema, das unsere Zeitung jeweils die letzten 70 Jahre über begleitet und das gleichzeitig bis heute nichts an Brisanz verloren hat: „Jeden Monat ein Thema von Gewicht” – unter diesem Motto stehen also die zehn nmz-Ausgaben dieses Jahr, und im April ist das: „Zukunft Musikausbildung”. Lassen Sie sich von der Zeitung überraschen oder lesen Sie alle Artikel im Lauf des Monats hier online!

Wenn das kulturelle Erbe zum Fetisch wird

01.04.21 (Fabien Lévy) -
„Hat der klassische Orchesterbetrieb ein Rassismusproblem?“, fragten wir auf Seite 3 der Februarausgabe der nmz. Zu Wort kam in diesem Artikel unter anderem der Komponist Fabien Lévy. Seine grundsätzlichen Gedanken zur Begrenztheit des ‚klassischen‘ Musik- und Ausbildungsbetriebs und zu dessen Ausgrenzungsmechanismen hat der Professor der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig für unsere Zeitung skizziert. Lesen Sie hier die Langfassung seines Denkanstoßes. Die gekürzte Druckversion ist hier nachzulesen.
Dieser Artikel ist nicht zur Ansicht freigegeben.
Dieser Artikel ist nicht zur Ansicht freigegeben.

Rollenverständnis

20.11.19 (Sven Ferchow) -
Sie haben alles falsch gemacht! Wirklich alles. Abitur, Ausbildung, Studium, Abendschule. Alles Buckeln umsonst. Denn hätten Sie etwas wahrhaft Nützliches gelernt, etwas, das nicht nur Sie, sondern auch andere Menschen befriedigt, würden Sie nicht als Musiklehrkraft untalentierten Helikopterkindern eine Geige mit Hammer und Meißel unters Wohlstandsdoppelkinn zimmern. Nein.

Zwei Mio. für einen Star

30.05.18 (Martin Hufner) -
Laut des aktuellen Berichts des Bundesverbandes Musikindustrie investieren die großen Plattenfirmen 500.000 bis 2 Millionen US-Dollar in den Aufbau eines Stars bis zu seinem Durchbruch. Stars werden gemacht. Unter anderem braucht man dazu zwar einen Künstler oder eine Künstlerin, aber in Bewegung und zum Erfolg führen ihn Tonmeister/-innen, Touren, Fotograf/-inn/-en und vor allem Promotion (sozusagen das Schmiergeld der Öffentlichkeit).

Als Bundeswehrsoldat an der Musikhochschule - Kein «Rum-Ta-Ta»

14.11.16 (Dorothea Hülsmeier, dpa) -
Düsseldorf - Seit 40 Jahren bildet die Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf alle Bundeswehrmusiker aus. Das Jubiläum dieser ungewöhnlichen Kooperation wird heute mit einem Festakt (18.00 Uhr) in der Hochschule gefeiert. Dazu werden rund 200 Gäste erwartet - Vertreter der Politik und der Bundeswehr sowie Freunde und Förderer der Düsseldorfer Hochschule.

Für ein Musizieren jenseits des Tellerrandes

11.06.15 (Wendelin Bitzan) -
„Denkansätze in Form einer direkten Ansprache der betroffenen Personengruppen“: Diese Textform wählte der Musiker und Musikforscher Wendelin Bitzan für seine kritische Bestandsaufnahme zum Zustand der Ausbildung an deutschen Musikhochschulen, erschienen im Hochschulmagazin 6-2015 der neuen musikzeitung. Ein Appell zum Umdenken auf allen Ebenen.

100 % LB-frei

01.12.14 (Juan Martin Koch) -
„Wenn Lehrbeauftragte ihr Leben lang im prekären Arbeitsverhältnis – was ich sehr bedauere – nur Lehrbeauftragte bleiben, dann wurden sie vielleicht nicht akzeptiert bei entsprechenden Bewerbungen.“ Diese interessante, mit Betroffenheitsattitüde fein abgeschmeckte Bemerkung stammt von Hartmut Höll, dem Rektor der Karlsruher Musikhochschule. Gemacht hat er sie in der öffentlichen Anhörung des Wissenschaftsausschusses des baden-württembergischen Landtages am 22. Juli als Antwort auf das Referat der Lehrbeauftragten-Sprecherin Ulrike Höfer (nachzuhören in der Mediathek des Landtages ab 1:27:16).

Musikmesse 2014: Wie viele Musikhochschulen braucht das Land?

Der Fall Baden-Württemberg hat es gezeigt: Die Schließung von zwei der fünf Musikhochschulen, nämlich Trossingen und Mannheim, war schon beschlossen - nun geht zumindest der Diskussionsprozess noch einmal los. Die bundesweite Frage aber bleibt: Werden zu viele Musiker am "Bedarf" vorbei ausgebildet?

Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: