Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Musikpädagogik«

Rückblende 2019/06 (Vor 100 und vor 50 Jahren)

29.05.19 (Juan Martin Koch) -
Vor 100 Jahren: Zur Reform des Konzertwesens +++ Vor 50 Jahren: Kritische Theorie – und dann?

„The School I’d Like“

29.05.19 (Gabriele Puffer) -
Von 15. bis 18. Mai 2019 trafen sich im schwedischen Malmö Musikpädagoginnen und -pädagogen aus ganz Europa zur 27. Konferenz der European Association for Music in Schools (EAS).

Rolle des Körpers in der Lehrerausbildung

29.05.19 (Constanze Rora) -
Vom 21. bis 22.3. 2019 fand an der Universität Bielefeld eine Tagung statt, auf der nach der Rolle des Körpers in der Musik- und Kunstlehrerbildung gefragt wurde. Als Initiatorinnen zeichneten die Kunstpädagoginnen Petra Kathke (Bielefeld) und Christina Griebel (Karlsruhe) sowie die Musikpädagogin Constanze Rora (Leipzig) verantwortlich. Unsere Tagung hatte das Ziel, Ansätze und Konzepte in der Kunst- und Musiklehrerbildung zu thematisieren, die den Körper als Bezugspunkt ästhetischer Erfahrungsprozesse fokussieren. Dass auf einer Tagung beide künstlerischen Lehramtsfächer vorkommen, obgleich doch auf den ersten Blick gerade hinsichtlich der Einbeziehung des Körpers Musik und Kunst eine hohe und voneinander abweichende Spezifik aufzuweisen scheinen, mag verwundern. Auch könnte eingewendet werden, dass die Thematisierung körperlicher Erfahrungsprozesse die Reflexion hochschulischer Lehre auf einen abwegigen Seitenpfad führt.

Die Organisation der gemeinsamen Party

29.05.19 (Andreas Doerne) -
Beim Kongress des Freiburger Forschungs- und Lehrzentrums Musik an der Hochschule für Musik Freiburg (siehe nmz 5/2019, Seite 21) präsentierten Wolfgang Lessing und Andreas Doerne grundsätzliche Überlegungen zum Transfer pädagogogischen Wissens innerhalb einer Hochschule und kombinierten dies mit der Idee eines Reformstudienstudienganges, ausgehend vom Beispiel des reformierten Freiburger Hauptfachstudiums Gitarre (siehe Seite 2). Lesen Sie hier zunächst Wolfgang Lessings Ausführungen. Nach einer kurzen Definition des Wissensbegriffs und einer Übersicht zu den Arten von verallgemeinerbarem Wissen, die die Instrumentalpädagogik der künstlerischen Hochschullehre zur Verfügung stellen kann, bot er auf die Frage „Warum ist der Transfer instrumentalpädagogischen Wissens auf die künstlerische Lehre an Hochschulen dennoch kein Selbstläufer?“ eine lerntheoretische Antwort an:

Musikrat: Elementare Musikpädagogik als Lehre der Kunst anerkennen

16.05.19 (PM-DMR) -
Der Deutsche Musikrat (DMR) hat einen Dialog mit der Künstlersozialkasse (KSK) zur Anerkennung der Elementaren Musikpädagogik als Lehre der Kunst initiiert. Gemeinsam mit dem deutschen Tonkünstlerverband (DTKV), dem Verband deutscher Musikschulen (VdM) und Experten wurden mit der Leitungsebene der KSK die dafür notwendigen Voraussetzungen besprochen.

Interkulturelles Musizieren

04.05.19 (nmz-red) -
Mit dem bundeszentralen berufsbegleitenden Lehrgang „Interkulturelle Ensemblepraxis“ (ab 25. 11. 2019) lädt die Bundesakademie Trossingen ein, sich für die musikalische Praxis mit Stimme und Instrumenten, Klängen, Rhythmen, Liedern und Tänzen aus verschiedenen Kulturen, insbesondere dem orientalischen Kulturraum, fortzubilden.

Aufbruch in neue Klangwelten

04.05.19 (nmz-red) -
Wie klingt Schule? Welche Hörräume lassen sich forschend und experimentierend erkunden und entwickeln? Und was geschieht, wenn sich Schülerinnen und Schüler auf das Spiel mit Klängen einlassen? Wie verdichten sich im kollaborativen Prozess Klangerfahrungen zu Hörkonzepten? Diese Fragen inspirieren das Programm KLANGRADAR, das auf einem Konzept des Komponisten Burkhard Friedrich basiert und unter dessen künstlerischer Leitung durchgeführt wird.

Orientierung für die Unterrichtspraxis

11.04.19 (Renate Reitinger) -
Emine Yaprak Kotzian legt mit dem „Handbuch Orff-Schulwerk“ ein mit 160 Seiten noch kompaktes Kompendium in gleich drei Sprachen – türkisch, englisch und deutsch vor. Michael Kugler, selbst führender Orff-Forscher, erläutert im Vorwort unter anderem die Zielgruppe der Veröffentlichung: alle Lehrkräfte, von der Basis bis zur Hochschule, Studierende und die internationale Orff-Community.

Buch-Tipps 2019/04

11.04.19 (Michael Wackerbauer) -
Musik – Sprache – Identität. Musikunterricht mit geflüchteten Jugendlichen, hrsg. v. Dorothee Barth, Helbling +++ Ted Fox: Showtime at the Apollo. The Epic Tale of Harlem’s Legendary Theater, illustrated by James Otis Smith, Abrams ComicArts, New York 2018 +++ Martin Petzoldt: Bach-Kommentar, Bd. 3: Fest- und Kasualkantaten, Passionen. Theologisch-musikwissenschaftliche Kommentierung der Geistlichen Vokalwerke Johann Sebastian Bachs, Bärenreiter

App-Tauchen

02.04.19 (Juan Martin Koch) -
Und irgendwann fällt dann dieser aufmunternde Satz: „Musik ist natürlich auch super dazu!“ Für einen Workshop, der eine iPad-Anwendung für das Zeichnen, Animieren und Projizieren in Echtzeit vorstellt, ist der Satz im Prinzip völlig in Ordnung. Im Rahmen einer Musikvermittlungstagung macht er einen aber dann doch stutzig.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: