Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Staatsoper Hamburg«

100 Jahre Korngold-Oper «Die tote Stadt»

04.12.20 (dpa) -
Hamburg/Köln - Vor 100 Jahren wurde die Oper «Die tote Stadt» von Erich Wolfgang Korngold uraufgeführt - in Hamburg und in Köln. Das lange vergessene Meisterwerk erlebt seit einigen Jahren eine Renaissance.

Viel Applaus für John Neumeiers Corona-Ballett «Ghost Light»

08.09.20 (dpa) -
Hamburg - Es ist wohl das erste abendfüllende Ensemble-Ballett nach der Corona-Zwangspause: Unter großem Beifall hat am Sonntagabend in der Hamburger Staatsoper das Ballett «Ghost Light» von John Neumeier seine Uraufführung gefeiert.

Staatsoper Hamburg: Castorf inszeniert Musiktheater «Molto agitato»

06.09.20 (dpa) -
Hamburg - Die Staatsoper Hamburg hat am Samstag nach fast halbjähriger Corona-Pause die neue Saison mit einer Produktion der besonderen Art eröffnet. «Molto agitato» (italienisch für «stark bewegt») heißt das eigens zusammengestellte Programm, Regie führt Frank Castorf. Vom Barock bis in die 1960er-Jahre reicht der musikalische Bogen, von Händel bis Ligeti.

Der unbequemere Weg ist der attraktivere

05.09.20 (Verena Fischer-Zernin) -
Modest Mussorgskys „Boris Godunow“ ist eine Choroper par excellence: voll bunter Tableaus, musikalisch äußerst vielgestaltig, monumental besetzt. Die Staatsoper Hamburg hatte das Stück dem Regisseur Frank Castorf für die Eröffnungspremiere der Saison 2020/21 am 5. September anvertraut. Wenige Monate nach Bekanntgabe der Spielzeitpläne mutet die Programmierung an wie aus einem anderen Jahrhundert. Noch 2019 wäre ein Opernhaus ohne akribisch ausgefeilte Spielpläne und Jahre im voraus terminierte Engagements unvorstellbar gewesen. Nun fügen sich diese scheinbaren Selbstverständlichkeiten ein in die Reihe all der Gewissheiten, die die Corona-Pandemie pulverisiert hat.

Staatsoper Hamburg startet mit 500 Sitzplätzen pro Stück in neue Spielzeit

09.08.20 (dpa) -
Hamburg - Wenn die Staatsoper Hamburg am 5. September in die neue Spielzeit startet, treten die Künstler vor deutlich weniger Publikum als sonst auf. Statt der üblichen rund 1680 Plätze werden dann coronabedingt lediglich maximal 500 Eintrittskarten verkauft, wie das Haus in Hamburg mitteilte. Zwischen den Sitzplätzen werde ein Abstand von 1,50 Meter eingehalten.

Frank Castorf inszeniert «Die sieben Todsünden» in Hamburg

17.06.20 (dpa) -
Hamburg - Regisseur Frank Castorf gibt wegen der Corona-Krise sein Debüt an der Staatsoper Hamburg mit Kurt Weills «Die sieben Todsünden» - und nicht wie ursprünglich geplant mit der Oper «Boris Godunow» von Modest Mussorgski.

Coronavirus: Immer mehr Bühnen stellen Spielbetrieb ein – Aktuelle Liste für 12.03.2020

12.03.20 (dpa) -
Der Vorhang bleibt geschlossen: An immer mehr Bühnen stoppt das Coronavirus den Spielbetrieb: Semperoper Dresden, Oper Köln, Oper Düsseldorf, Staatsoper Hamburg, Salzburger Osterfestspiele …

Szenisch zu wenig: Vincenzo Bellinis „Norma“ an der Staatsoper Hamburg

12.03.20 (Ute Schalz-Laurenze) -
Nach zum Teil stehenden Ovationen für die Sängerinnen Marina Rebeka und Diana Haller nach der Premiere von Vincenzo Bellinis „Norma“ an der Staatsoper Hamburg gab es Buhrufe für die südkoreanische Regisseurin Yona Kim. Und das nach einer Aufführung, die sich am Ende psychologisch ungemein fokussierte und unter die Haut ging. So stellte sich die Frage nach dem Warum?

Plácido Domingo sagt Auftritt an der Staatsoper Hamburg ab

10.03.20 (dpa) -
Der spanische Opernsänger Plácido Domingo hat seine für März und April geplanten Auftritte im Rahmen der „Italienischen Opernwochen“ an der Hamburger Staatsoper wegen des neuartigen Coronavirus abgesagt. „Die Absage erfolgt auf Grund von medizinischen Empfehlungen bezüglich Alter und Komorbidität, was ein hohes Risiko im Falle einer Infektion mit Covid-19 bedeutet“, teilte die Staatsoper am Dienstag in Hamburg mit.

Italienische Opernwochen in Hamburg: Kommt Plácido Domingo?

02.03.20 (dpa) -
Hamburg - Plácido Domingo, José Cura und Ramón Vargas: Zu den «Italienischen Opernwochen» an der Staatsoper haben sich etliche Opernstars angekündigt. Ob Domingo dabei sein wird, ist jedoch fraglich.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: