Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Sinfonie«

„Was mir die Liebe erzählt“ – Das Antrittskonzert von Teodor Currentzis beim SWR Symphonieorchester

21.09.18 (Götz Thieme) -
Beinahe auf den Tag genau zwei Jahre ist es her, dass das SWR Symphonieorchester, zwangsfusioniert aus dem SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg und dem Radio-Sinfonieorchester Stuttgart, in der Stuttgarter Liederhalle sein erstes Konzert gegeben hatte. Im Rückblick ein nicht nur kulturpolitisch deplorabler Abend, auch künstlerisch war die Ausbeute mager, besonders das Adagio aus Mahlers zehnter Sinfonie zeigte, dass wohl erst einmal ödes Land zu durchschreiten war, bis sich eine blühende Orchesterlandschaft einstellen würde. Das lag nicht wenig am Dirigenten, Peter Eötvös, aber ebenso am widernatürlichen Zusammenschluss der Musikerhundertschaft.

Franz Schubert auf der Reise nach Hamburg

08.02.18 (Joachim Lange) -
Kent Nagano und das Philharmonische Staatsorchester Hamburg präsentieren Franz Schuberts Schauspielmusik „Rosamunde“ mit dem neuen Text „Es kommt ein Schiff gefahren“ von Ulla Hahn. „Mozart auf der Reise nach Prag“ ist ein Mörike-Titel, der es zum geflügelten Wort gebracht hat. Vielleicht widerfährt es ja der jüngsten Reise Schuberts nach Hamburg so ähnlich? Zumindest in Hamburg und für die Besucher der Elbphilharmonie. Diese Reise hat den Komponisten, der 1823 die Schauspielmusik zum romantischen Schauerstück „Rosamunde“ komponierte und der (auch) seine Sinfonie Nr. 8 C-Dur, die den programmatischen Beinamen „Große“ führt, nie selbst hören konnte, jetzt in die Stadt an der Elbmündung geführt.

unüberhörbar 2017/10

13.10.17 (Hanspeter Krellmann) -
Emil Tabakov: Symphonie No. 8; Fünf Bulgarische Tänze. Bulgarian National Radio Symphony Orchestra, Emil Tabakov. Toccata Classics +++ Valentin Silvestrov: Hieroglyphen der Nacht. Anja Lechner, Agnès Vesterman, Violoncello. ECM +++ Ludwig van Beethoven: Sinfonien 1–9; Gewandhaus-Orchester Leipzig, Herbert Blomstedt. Accentus

Notenmanuskript von Gustav Mahler soll Rekorderlös bringen

24.08.16 (dpa) -
Für Musikliebhaber mit sehr tiefen Taschen ist es eine seltene Gelegenheit: Das Auktionshaus Sotheby's versteigert das handgeschriebene Notenmanuskript der 2. Sinfonie des österreichischen Komponisten Gustav Mahler.

Festspiele Mecklenburg-Vorpommern eröffnen mit Uraufführung von Milliken

19.06.16 (Heinz-Jürgen Staszak) -
Eröffnungskonzerte großer Festivals haben ihre eigenen Gesetze, vom Kommerz nicht unberührt. Da werden die prunkvollen Schaustücke aus der Vitrine des Repertoires hervorgeholt, ein glanzvolles Solistenkonzert, eine bedeutungsvolle, nicht allzu irritierende Sinfonie, aufpoliert durch die Kunst großer Namen. Auch bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern war dies häufig so. Aber diesmal, bei der Eröffnung des neuen Jahrgangs am Freitag in der Wismarer St.-Georgen-Kirche war es anders.

Vor 175 Jahren: Uraufführung der Großen Sinfonie von Franz Schubert

26.03.14 (Walter Scharfenecker) -
Vor 175 Jahren, am 21.März 1839, trat Franz Schuberts Große Sinfonie in C-Dur im Saal des Leipziger Gewandhauses ins Licht der Musikgeschichte, knapp elf Jahre nach dem Tod des Komponisten am 19. November 1828. Das Werk war von einem anderen Großen der Musik, der damals in Leipzig im Haus 454 am Brühl lebte, aufgespürt worden: Robert Schumann (1810–1856). Mit der Entdeckung der Sinfonie durch ihn war der Superlativ aber immer noch nicht erreicht. Das gelang erst Felix Mendelssohn Bartholdy (1809–1847). Der Kapellmeister des Gewandhausorchesters adelte mit der von ihm geleiteten Uraufführung die Sinfonie. Indes: Außer in Leipzig war in anderen Städten das Schicksal diesem Werk zunächst nicht wohl gesonnen.

„Danke, aber ich hab doch nur dirigiert…“ – Kirill Petrenko überwältigt mit Mahlers 3. Symphonie im Münchner Nationaltheater

15.01.14 (Wolf-Dieter Peter) -
Stille der Überwältigung – und dann tosende Bravo-Stürme, unterfüttert von den nur an Ausnahmeabenden hochbrandenden Trampel-Wellen. Konzertmeister Markus Wolf versucht mehrfach, die Aufstehaufforderung des Dirigenten an das Bayerische Staatsorchester zu verhindern, um Kirill Petrenko in den Mittelpunkt des Jubels zu stellen. Erst nach dem x-ten Versuch gelingt es ihm: über die übliche Höflichkeitsgeste eines Orchesters an den Dirigenten – das Klopfen mit dem Geigenbogen aufs Notenpult – darüber hinaus fangen Damenchor, Kinderchor und das Orchester mit strahlenden Gesichtern zu klatschen an und trampeln auf dem Podium ihre eigene Musizierbegeisterung heraus. Der neue Generalmusikdirektor der Bayerischen Staatsoper verbeugt sich in alle Richtungen und wieder signalisiert seine Körpersprache: „Danke, aber ich hab doch nur dirigiert…“

„Quer durch Beethovens Neunte verlief die Berliner Mauer“

03.01.14 (Walter Scharfenecker) -
Nachlassverwalter Anton Schindler übergab Originalhandschriften des Komponisten der Berliner Bibliothek gegen eine Rente auf Lebenszeit – Er starb vor 150 Jahren. Walter Scharfenecker hat die Spur der Neunten von Ludwig van Beethoven durch die Jahrzehnte mit geradezu kriminalistischer Akribie verfolgt.

Die Brahms-Symphonien neu ediert

Johannes Brahms: Symphonie Nr. 4 e-Moll, op. 98. Herausgegeben von Robert Pascall. Breitkopf & Härtel, Urtext PB 16103, ISMN 979-0-004-21275-2
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: