Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Giacomo Puccini«

Gefeierte «Tosca» zur Eröffnung der Münchner Openrfestspiele

27.06.16 (dpa) -
München - Mit Puccinis «Tosca» sind im Münchner Nationaltheater die Opernfestspiele 2016 eröffnet worden. Erstmals leitete Generalmusikdirektor Kirill Petrenko die Eröffnungsvorstellung des traditionsreichen Festivals. Am Samstagabend bot er eine packende, spannungsreiche und mitunter spannend moderne Sicht der Erfolgsoper.

Münchner Opernfestspiele beginnen mit «Tosca» unter Petrenko

22.06.16 (dpa) -
München - Mit Giacomo Puccinis «Tosca» in Starbesetzung beginnen am Samstag (25.6.) die Münchner Opernfestspiele 2016. Erstmals ist der stets gefeierte Generalmusikdirektor der Staatsoper, Kirill Petrenko, eine prägende Gestalt dieses Festivals, das zum Ende der Saison traditionell einen hochkarätig besetzten Querschnitt durch das Repertoire sowie diverse Neuinszenierungen zeigt.

„Es ist Zeit, zu gehen“ – Großen Erfolgen zum Trotz steht die Oper Wroclaw vor einer ungewissen Zukunft

23.12.15 (Michael Ernst) -
Nur noch wenige Tage, dann beginnt im polnischen Wroclaw das gemeinsam mit dem spanischen San Sebastian ausgerichtete Kulturhauptstadtjahr 2016. Das bedeutet für das einstige Breslau sowohl große Chancen als auch ganz große Fragezeichen. Denn nach den jüngsten Parlamentswahlen in Polen stehen dem europäischen Nachbarland nationale – schlimmstenfalls sogar nationalistische – Veränderungen bevor.

Ausstattungsoper mit stehendem Personal

Giacomo Puccinis „Turandot“ am Theater Duisburg in der Inszenierung von Huan-Hsiung Li lässt Wünsche offen. Christoph Schulte im Walde konnte das nicht überzeugen.

„dolcezza pucciniana“ – Bravissima!

22.11.15 (Wolf-Dieter Peter) -
Ein weibliches Bühnenteam sucht an Nürnbergs Oper neue Aspekte in Puccinis „La Bohème“. Wolf-Dieter Peter begleitete sie dabei.

Zweimal Zemlinskys „Zwerg“ – Mainz und Kaiserslautern eröffnen die Opernsaison

14.10.15 (Andreas Hauff) -
Das ist schon eine seltene Konstellation: Nicht nur das Staatstheater Mainz eröffnet die neue Opernsaison mit Alexanders Zemlinskys selten gespieltem Einakter „Der Zwerg“, sondern auch das 80 km südwestlich gelegene Pfalztheater in Kaiserslautern. Beide Theater kombinieren ihn jeweils mit einem weiteren Einakter, der vier Jahre zuvor zur Uraufführung kam.

Liebe öffnet Mauern – Die 70.Bregenzer Festspiele beginnen auf der Seebühne mit Puccinis „Turandot“

23.07.15 (Wolf-Dieter Peter) -
Die Kunst zeigt oft ein Gespür für problematische Entwicklungen. Mauern kommen ja derzeit in Europa wieder ins Gespräch. So konnte es mehr als nur ein Einfall sein, dass Regisseur Marco Arturo Marelli als sein eigener Bühnenbildner auf der Seebühne eine 70 Meter breite „Chinesische Mauer“ bauen ließ: als Bildsignal für die inhuman abgeschlossene Herrschaft der emotional eisigen, traumatisiert verschlossenen Prinzessin Turandot – und dann könnte der Höhepunkt ihrer Entwicklung hin zur sich liebevoll öffnenden Frau im Finale die Maueröffnung sein.

Mit vorgeschnallter Banane und Stichsäge – Berios „Un Re in Ascolto“ und Puccinis „Turandot“ am Staatstheater Kassel

19.06.15 (Andreas Hauff) -
„Ab nach Kassel“ war ein hämischer Spruch, mit dem die deutsche Öffentlichkeit 1871 den geschlagenen Franzosenkaiser Napoleon III. in die Gefangenschaft auf Schloss Wilhelmshöhe begleitete. „Ab nach Kassel“ kann man heute demjenigen empfehlen, der sehen will, wozu mittlere deutsche Bühnen noch in der Lage sind. Die Musiktheater-Sparte des Hessischen Staatstheaters beeindruckt immer wieder nicht nur durch ihr hohes künstlerisches Niveau, sondern auch durch ihre durchdachte Programmdramaturgie. Da hat man schon die seltene Gelegenheit, Luciano Berios „Un Re in Ascolto“ von 1984 zu erleben, und dann gibt es am nächsten Abend auch noch Giacomo Puccinis „Turandot“ – in Berios Schlussfassung.

Chinesische Mauer ragt für Bregenzer Festspiele aus dem Bodensee

10.04.15 (dpa) -
Bregenz - 27 Meter hoch, 72 Meter breit und 335 Tonnen schwer: Die Chinesische Mauer steht nun auch im Alpenvorland. Der Nachbau für die Kulisse der Bregenzer Festspiele ist fertig. Das Bauwerk aus 650 Mauersteinen ist das zentrale Bühnenelement für die Oper «Turandot» des italienischen Komponisten Giacomo Puccini. «In zwei Wochen feiern wir Richtfest», sagte Axel Renner, Sprecher der Festspiele.

Amerikanische Schmetterlingsjagd à la Puccini – Oper Leipzig wagt sich erneut an „Madama Butterfly“

18.03.15 (Michael Ernst) -
Nagasaki und die USA, das ist nicht erst seit dem Atombombenverbrechen vom August 1945 Ausdruck einer selbstgerecht rücksichtslosen Politik. Schon gut ein halbes Jahrhundert zuvor war die erzwungene Öffnung japanischer Häfen und Handelswege der schlechte Beweis von imperialem Gehabe. Aus dieser Zeit stammt die Vorlage für Giacomo Puccinis 1904 uraufgeführter Oper „Madama Butterfly“, deren Aktualität bis heute kaum durch irgendwelche Inszenierungstricks hervorgehoben werden muss.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: