nmz-Online

Auf dieser Seite finden Sie alle Artikel, die ausschließlich online und in keiner Print-Ausgabe erschienen sind. Sie können die Online-Artikel per RSS abonnieren.

Kolossales Ereignis: Zimmermanns „Requiem für einen jungen Dichter“ in Berlin

24.04.09 (Peter P. Pachl) -
Vierzig Jahre sind ist es her, seit Bernd Alois Zimmermanns eigenartige Mischform von Oratorium, Kantate, Messe und politischer Agitation als ein fünfviertelstündiges „Lingual“ in Frankfurt am Main uraufgeführt wurde. Die Mammutkomposition verlangt neben einem Sinfonieorchester, einer Jazzband, Solisten und Sprechern sowie diversen Zuspielungen, vier leistungsstarke Chöre.

Gewagt und gewonnen: Jan Voglers neue CD mit Schostakowitsch und Jimi Hendrix

20.04.09 (Michael Ernst) -
Dmitri Schostakowitsch und Jimi Hendrix – diese beiden Namen werden wohl eher selten in einem Atemzug genannt. Der umtriebige Cellist Jan Vogler setzt sie – zusammen mit dem New Yorker Orchester „The Knights“ – auf seiner neuen CD zueiander in Beziehung. Mit Erfolg, so unser Autor Michael Ernst, der die Scheibe für nmz Online vorstellt:

Üppig kostümierte Klavieretüden: Susanne Anatchkovas Film „Im Prestissimo“

18.04.09 (Juan Martin Koch) -
Mit der Geschichte der Klavieretüde könnte man die Geschichte der Musik für Tasteninstrumente insgesamt erzählen; zumindest jenen Teil, der die Entwicklung der Klaviertechnik und deren Transformation in musikalischen Ausdruck betrifft. Die Pianistin Susanne Anatchkova hat sich also ein durchaus lohnendes Objekt für ihre filmische Zeitreise ausgesucht.

Swingender Paukenschlag: das Jazzorchester Regensburg mit einem „Tribute to Duke“

16.04.09 (Michael Scheiner) -
„Things Ain’t What They Used to Be“ ist der einzige Standard beim Auftritt des Jazzorches-ters Regensburg (JOR) gewesen, der nicht aus der Feder des Vaters Duke oder seines Alter Ego Billy Strayhorn, sondern von Sohnemann Mercer Ellington stammt. Mit einem begeisternden „Tribute to the Duke“ verabschiedete sich die „Volvo Big Band“, wie sich das junge Profiorchester unter Leitung Ed Partykas nach seinem Hauptsponsor auch nennt, in die Sommerpause.

Konkrete Träume: „El Sistema“, eine Filmdoku über Venezuelas Jugendorchester

16.04.09 (Juan Martin Koch) -
„Núcleos“, nicht einfach Musikschulen, nennen die Venezolaner die Zentren ihres landesweiten Systems von Kinder- und Jugendorchestern – womit bildhaft ausgedrückt ist, dass es hier um mehr geht als die Unterweisung im Instrumentalspiel: Zellkerne einer neuen Gesellschaft sollen sie sein. Musikalische Bildung als Menschenbildung – dieses Credo steht auch über dem Dokumentarfilm „El Sistema“, der heute (16. April) in den Kinos anläuft.

Stromspaziergänge und Capriccios – die 63. Frühjahrstagung des INMM in Darmstadt hat begonnen

15.04.09 (Kolb/nmz) -
Das außergewöhnlich freundliche Wetter kam wie gerufen zur Eröffnung der 63. Frühjahrstagung des Instituts für Neue Musik und Musikerziehung in Darmstadt. Man hatte nämlich zu einem ganz besonderen nachösterlichen Spaziergang eingeladen: zum „Electrical Walk Darmstadt 2009“ von Christina Kubisch. Wie jedes Jahr gibt es neben Vorlesungen, Workshops und Konzerten auch eine Stadtmusik, dieses Mal eben in Form des Stromspaziergangs durch die Innenstadt.

Ferchow vor der Röhre: Konzertpassion auf 3Sat mit Queen, Wolf Maahn und anderen

15.04.09 (Sven Ferchow) -
An und für sich lässt sich gegen das 3Sat – Ostergeschenk nichts sagen. Allerdings sind die Uhrzeiten der gezeigten Konzerte schon als grenzwertig oder gar fahrlässig zu beurteilen. Wer mag bitte um diese Uhrzeit aufstehen oder bis dahin wachbleiben? Dazu am Osterwochenende? Fragwürdig - aber wenn schon mal Pop/Rockmusik kommt, ist man sowieso erst mal dankbar. Im folgenden geschwinde Konzertberichte über drei grundverschiedene aber dennoch sehenswerte Livemitschnitte in Ton und Bild.

Simon vs. Kreidler: Komponisten im ästhetischen Bloggerkampf unterwegs

14.04.09 (Martin Hufner) -
Die Zeiten, da man sich bei unterschiedlichen Meinungen auch im ästhetischen und im ästhetisch-politischen Bereich die Ohren abschnitt, sind vorbei. Ehrabschneidend ginge da schon eher an. Seit einiger Zeit ist der Berliner Komponist Johannes Kreidler mit einigem öffentlichkeitswirksamem Erfolg auch im Internet präsent. „Chart-Music“, „Product-Placement” oder „Call Wolfgang“ heißen die letzten größeren Werke, die weit über die engere Szene hinaus einige Wirksamkeit entfaltet haben.

Der Cotton Club Hamburg - Deutschlands ältestes Jazz-Lokal wird 50

14.04.09 (Michael Best - ddp) -
Hamburg - Mit einem dreitägigen Musikmarathon feiern zahlreiche Bands vom 16. bis 18. April das 50-jährige Bestehen des Cotton Clubs in Hamburg. Der Keller von Inhaber Dieter Roloff gilt damit als das älteste deutsche Jazz-Lokal. Für viele Musiker war der Club so manchen Abend das zweite Zuhause und gehört einfach zur Jazzgeschichte.

In Frankreich scheiterte Gesetz zur Regulierung von sogenannter Internetpiraterie

14.04.09 (Martin Hufner) -
»Sanktionsmechanismus für Internetpiraterie in Frankreich in greifbarer Nähe,« titelte noch am 3. April der Bundesverband der Musikindustrie in einer Pressemiteilung.»Danach sollen Rechtsverletzer, die das Urheberrecht verletzen, in den ersten beiden Fällen Warnmails erhalten. Bei der dritten Verletzung soll für mindestens zwei Monate der Internetzugang gesperrt werden ...« Dieses Vorhaben ist im letzten Moment und für den Moment gescheitert. Das berichtete Heise.de gestern.

Geteiltes Leid, doppelte Leidenschaft: Bachs Matthäus-Passion mit den Thomanern und den Tölzern

10.04.09 (Helmut Mauró) -
Schon nach wenigen Minuten hatte man das Gefühl: Das könnte gut gehen. Und das lag vor allem an der musikalischen Kompetenz und der menschlichen Integrität von Riccardo Chailly. Die zum Teil sehr anstrengenden Proben im Leipziger Gewandhaus für Bachs Matthäus-Passion gerieten ein ums andere Mal zum eigentlichen Ereignis dieser Großproduktion, für die das Gewandhausorchester und Riccardo Chailly nicht nur den ortsansässigen Thomanerchor, sondern auch den Tölzer Knabenchor engagiert hatten.

Vergnügliche Revolution: Respighis „Marie Victoire“ an der Deutschen Oper Berlin

10.04.09 (Peter P. Pachl) -
Die Aufführungsgeschichte von Ottorino Respighis vierter Oper „Marie Victoire“ ist extrem kurz: 1915 in Rom angekündigt, dann aber – wohl aufgrund der Außenpolitik des Ersten Weltkrieges – abgesagt, verlor auch der Komponist sein Interesse daran, und erst im Jahre 2004 erfolgte durch Gianluigi Gelmetti in Rom die Uraufführung, der nun, als zweite Inszenierung, die Deutsche Oper Berlin folgte.

nmzMedia bei der Frankfurter Musikmesse (1): Dieter Gorny im Gespräch

08.04.09 (nmzMedia) -
Alljährlich treffen sich die Akteure der globalen und regionalen Musikwirtschaft auf der Frankfurter Musikmesse. Theo Geißler (nmz) nutzte diese Gelegenheit um auf der ConBrio-nmz-Bühne mit dem Vorsitzenden des Bundesverbandes Musikindustrie Dieter Gorny ein Gespräch über Zustand und Zukunft der Frankfurter Musikmesse zu führen. Weitere Themen sind das neue "Play Fair"-Konzept des Bundesverbandes Musikindustrie sowie Dieter Gornys Engagement im Rahmen des Programms "Kulturhauptstadt 2010".

Kultur-Mensch: Stefan Meuschel, langjähriger Geschäftsführer der VdO, ist tot

08.04.09 (Theo Geißler) -
(thg - VdO - „Oper & Tanz“) Kurz vor Vollendung seines 76. Lebensjahres starb in der Nacht zum 8. 4. in München Stefan Meuschel, langjähriger Geschäftsführer der „Vereinigung deutscher Opernchöre und Bühnentänzer“ (VdO) – und Herausgeber der Zeitschrift „Oper & Tanz“ (ConBrio Verlag). Meuschel konnte auf ein höchst erfolgreiches Leben als kreativer Kulturschaffender, als unkonventioneller Gewerkschafter und als besonnener, effektiver Kulturpolitiker zurückblicken. Wir trauern um einen hochkompetenten Kollegen – und um einen Freund.

Wie sag ich’s meinem Kinde? Ein Schulprojekt beim Brühler Festival „Konturen“

07.04.09 (Georg Beck) -
„Was machen wir jetzt?“ Schülerfragen können so gnadenlos ehrlich sein. Wie die des Backfischs mit den schwarzen Locken. Da geht der Finger in die Luft und legt sich schwuppdiwupp in die Workshop-Wunde. Für einen kurzen Moment gerät der Dialog zwischen Salome Kammer und den Schülern der Gesamtschule Brühl ins Stocken. Dabei hat der vorangegangene Auftritt der Sängerin ihr selbst wie dem Ensemble beachtliche Sympathiewerte eingebracht.

Henzes Alterswerk, Toscaninis Kulturpolitik, Algeriens Musik-Jugend: BR-Musikfeatures im April

06.04.09 (nmz-red/Regensburg) -
Von Hans Werner Henzes Toscana über Schottland und Algerien bis ins Reich der Operette reicht im April das Spektrum der Musikfeatures im Bayerischen Rundfunk. Mit von der Partie außerdem Arturo Toscanini als Kulturpolitiker, der expressive Konstrukteur Arnold Schönberg und Peter Gülke, Dirigent und Musikschriftsteller.

Obsessive Liebesfantasien: Calixto Bieito inszeniert Glucks „Armida“ an der Komischen Oper

06.04.09 (Peter P. Pachl) -
Jene Episode aus Torquato Tassos „Das befreite Jerusalem“, in welcher der Kreuzritter Rinaldo der schönen Zauberin Armida verfällt, ist häufig dramatisiert worden, und sie wurde seit Lully in Frankreich sogar als Nationaloper gefeiert. Der Vertonung von Christoph Willibald Gluck, mit welcher der Opernreformer im Jahre 1777 den Vergleich mit der rund einhundert Jahre älteren Oper in Paris antrat und gewann, begegnet man heute seltener auf den Spielplänen als anderen Vertonungen dieses Stoffes.

Marionettentheater: Stefan Herheim inszeniert „Lohengrin“ an der Staatsoper Berlin

05.04.09 (Peter P. Pachl) -
Wer könnte es sein, der die Fäden jener Marionette führt, die sich als Richard Wagner im Vorspiel zu „Lohengrin“ auf dem Stumpfe der Gerichtseiche aufrappelt, dann eine Feder auffängt, dirigiert, aufschwebt und in einem Atompilz verschwindet?

Wiederentdecktes letztes Klavierstück Beethovens auf Frankfurter Musikmesse vorgestellt

03.04.09 (PM - Jens Schlichting) -
Hirschberg - Eine Klavierkomposition, die Beethoven ein halbes Jahr vor seinem Tod verfasste und die bislang unerklärlicherweise von der Fachwelt übersehen wurde, tauchte im vergangenen September auf, nachdem ein Musikwissenschaftler diese bei Forschungsarbeiten zu Beethovens letztem Streichquartett in einer Randnotiz entdeckte. Am 1. April wurde sie dem Publikum auf der Frankfurter Musikmesse konzertant vorgestellt.

Die Kunst des Klanges: Vittorio und Lorenzo Ghielmi mit Bachs „Kunst der Fuge“

01.04.09 (Michael Kube) -
Mit einer Aufführung oder Einspielung von Bachs Kunst der Fuge ist immer auch die entscheidende Gretchen-Frage verbunden: „Nun sag, wie hast du’s mit der Besetzung?“ Denn bekanntlich schrieb Bach sein kunstvolles Fugenbuch zwar vielstimmig nieder, doch ohne jede Angabe eines verbindlichen Instrumentariums. Die entsprechenden Bearbeitungen sind daher Legion. Nun aber haben sich Vater und Sohn Ghielmi an das Werk gemacht…

Ohrfilme: „dismantling dreams“, die neue CD der israelischen Sängerin Efrat Alony

01.04.09 (Ursula Gaisa) -
Die Musik der 1975 in Israel geborenen Sängerin, Textdichterin und Komponistin Efrat Alony ist schwer einzuordnen und nicht leicht in Worte zu fassen. Auf der Website wird das Schwebend-Leichte folgendermaßen beschrieben: „Alonys Musik bildet einen ganz eigenen Planeten voller Atmosphäre und Geheimnis, der sich auf verschlungenen Wegen um die Jazzsonne bewegt.“ Auch auf der neuen CD „dismantling dreams“ (enja, ab 17. April) stellt sie wieder elf selbst komponierte Stücke vor, die sie die Vorgänger-CDs zusammen mit ihrem langjährigen Partner Mark Reinke an den Keyboards und Christian Thomé an den Drums vor, die sich von vielem Gängigen in der Jazzszene durch ein stringentes Konzept abheben.

Gut bestellte „Spannungsfelder“ zu Dresdens 5. Jazzwelten-Frühling

01.04.09 (Michael Ernst) -
Dresden hat es nicht leicht: Die kommunale Tourismusfirma der sächsischen Landeshauptstadt ist mangels Kompetenz abgewickelt, Besucherströme ebben dank globaler Systemkrise deutlich ab, Frauenkirche und Grünes Gewölbe sind, bis vor kurzem noch spektakulär, inzwischen Alltag geworden, die UNESCO hat den Ort wegen eines seit Jahren und immer noch nachhaltig umstrittenen Brückenbaus gar auf die Rote Liste gesetzt, dank einer Initiative für einen Konzerthausneubau sind neue Streitfelder ausgemacht, Sachsens Chipindustrie ist von der Pleite bedroht … – wenn sich hier also mal etwas bewegt, dann tritt es meist auf der Stelle.

Nach dem Regie-Eklat: Augen zu und durch – Lohengrin-Premiere in Stuttgart

31.03.09 (Verena Großkreutz) -
Vielleicht hatte sich Stanislas Nordey bei seinen Regievorarbeiten ja einfach nur zu sehr auf die Tatsache verlassen, dass Wagner in seinen Musikdramen das Orchester zum Träger des Dramas aufwertet. Ansonsten hätte er in seiner Inszenierung des Lohengrin, die am Sonntag an der Stuttgarter Staatsoper ihre skandalumflorte Premiere feierte, vielleicht nicht jegliche Bewegung und Aktion der Musik überlassen. Warum Doppeltmoppeln, hatte sich der Franzose vielleicht gedacht?

Ein gesunder Schlag ins Gesicht: Der schwedische Songwriter Kristofer Aström

30.03.09 (Sven Ferchow) -
Kristofer Aström ist zunächst einmal Schwede. Und dafür ziemlich cool. Denn eigentlich empfehlen sich schwedische Musiker eher durch betagten Hardrock (Europe), lederartigen Pop (Roxette) oder im schlimmsten Fall durch ABBA. Nicht so er. Seit mehr als zehn Jahren werkelt Kristofer Aström als klassischer Songwriter mit rockigem Hintergrund. Gute zehn Veröffentlichungen sind das unter dem Strich.

Die Maerzmusik 2009 präsentierte „Altes“ und Neues aus Ost und West

30.03.09 (Albrecht Dümling) -
Das Motto „Reduktion – Struktur – Dekonstruktion“ der diesjährigen Maerzmusik wirkt trocken und abstrakt. Aber Matthias Osterwold, der Künstlerische Leiter dieses Berliner Festivals für aktuelle Musik, schlug damit eine Brücke zwischen West und Ost, zwischen der „alten“ Avantgarde der USA und jungen Komponisten aus Russland und angrenzenden Staaten.
Inhalt abgleichen

Das könnte Sie auch interessieren: