Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Szene«

Nicht rasten und nicht ruhen

04.02.17 (N.N.) -
Im April 2016 veröffentlichte das Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend eine beeindruckende Zahl: 31 Millionen Frauen und Männer engagieren sich ehrenamtlich in ihrer Freizeit. Das sind 40 Prozent aller Bundesbürger über 14. Die Zahlen stammen aus dem „Freiwilligen-Survey 2014“. Mit neun Prozent im Bereich Kultur und Musik steht das Engagement der Menschen dort nicht nur an dritter Stelle im Ranking, es umfasst auch den Einsatz vieler Tausend bei „Jugend musiziert“.

Rückblende 2017/02

03.02.17 (Eckardt Rohlfs) -
Vor 100 Jahren: Max Reger im Urteil der Zeitgenossen +++ Vor 50 Jahren: In den Parlamentsdebatten über das französische Budget des kommenden Jahres spielt innerhalb des allgemeinen Kultursektors die Musik eine besondere Rolle.

Nachrichten 2017/02

03.02.17 (nmz-red) -
48. Internationale Jazzwoche Burghausen +++ Nachwuchskünstler fördern – Alexander Suleiman und sein Neuburger Stipendienprogramm +++ Mendelssohn Hochschulpreise +++ Musikproberaum, gefördert +++ Solti-Dirigier-Wettbewerb +++ Die Stimme im Vermittlungsfokus – Festivalkongress „upgrade“ in Donaueschingen +++

Ein Konzerthaus für die Klassik des 21. Jahrhundert s?

03.02.17 (Juan Martin Koch) -
So wenig hanseatische Zurückhaltung war selten. Die mittels einer beispiellosen Medienkampagne verteilten und geschickt von der maximal verkorksten Bauplanung ablenkenden Vorschusslorbeeren für die Elbphilharmonie hätten gereicht, ein Dutzend kultureller Bauprojekte zu bekränzen. Bevor auch nur ein einziger Ton im voll besetzten Haus erklungen war, wurde bereits „einer der besten Konzertsäle der Welt“ besungen, in dem man „von allen Plätzen aus gleich gut“ hören könne. Im Gegensatz zur einhelligen Begeisterung über das architektonische Gelingen des Gebäudes als Ganzem und des Großen Saales im Speziellen, gab es dann nach den ersten Konzerten aber auch – durchaus nachvollziehbare – kritische Stimmen zur Akustik.

„Zaide. Eine Flucht“ – die Münchner Fassung

03.02.17 (Andreas Kolb) -
Den Anfang machte „Così fan tutte“, ein Opernprojekt mit syrischen Bürgerkriegsflüchtlingen, das im Oktober 2014 in Stuttgart erfolgreich uraufgeführt wurde. Mit „Zaide. Eine Flucht“, gezeigt Mitte Januar in der alten Kongresshalle München ist das Fortsetzungsprojekt erfolgreich an den Start gegangen. Eine Gruppe von Studenten des Departments Kunstwissenschaften der Ludwig Maximilians-Universität München hatte unter der künstlerischen Leitung von Dana Pflüger und Mezzosopranistin Cornelia Lanz eine Münchner Fassung der Mozart-Oper mit Geflüchteten in der Alten Kongresshalle der Landeshauptstadt organisiert.

Grundrechte versus Ökonomisierung

03.02.17 (Dörte Schmidt) -
Auch wenn die Proteste gegen TTIP, TISA und CETA mit Recht den Bereich der Kultur und der Musik auf den Plan gerufen haben, sind die Debatten doch bisher vor allem über Symptome geführt worden. Die grundlegende, auch staatsrechtlich nicht triviale Bedeutung der dahinter verborgenen Ökonomisierung des Gemeinwesens und damit auch der kulturellen Infrastruktur ist dagegen kaum zur Sprache gekommen: Alle Träger kultureller Einrichtungen scheinen alternativlos zu Teilnehmern an einem globalen Markt zu werden – andere Möglichkeiten, Kultur und Gesellschaft global zu denken, treten dahinter zurück. Nicht selten geraten sie überdies in Gefahr, den populistischen Plädoyers für ökonomische wie kulturelle Abgrenzung das Wort zu reden – Konzepte wie Heimat oder Identität haben in ihrer Tendenz zum Essenziellen heutzutage etwas Janusköpfiges. Gerade vor diesem Hintergrund muss man offensiv die Frage stellen nach den verfassungsmäßig verankerten Verhandlungsräumen, die einer sich wandelnden Gesellschaft die Aushandlung der kulturellen Grundlagen ihres Staatswesens unter den Bedingungen einer globalen Welt erlauben – denn hier wird nicht „einfach nur“ über Kultur verhandelt, sondern am Ende über die Legitimation dieses Staatswesens als eines demokratischen.
Dieser Artikel ist nicht zur Ansicht freigegeben.

Luthers Erbe und die Gegenwart

03.02.17 (nmz-red) -
Die zweite gemeinsame Tournee von Bundesjugendballett und Bundesjugendorchester, die am 12. Januar in Lübeck begann, endete am 21. Januar 2017 vor einem begeisterten Publikum in Schweinfurt. Dazwischen lagen Konzerte in Hamburg (Staatsoper), Essen (Philharmonie), Coesfeld (Theater), Berlin (Philharmonie), Dresden (Semperoper), Marburg (Stadthalle) und Ludwigsburg (Forum).
Dieser Artikel ist nicht zur Ansicht freigegeben.

„Ein Schulmeister muss singen können“

03.02.17 (N.N.) -
„In Summa, die edle Musica ist nach Gottes Wort der höchste Schatz auf Erden. Sie regiert alle Gedanken, Sinn, Herz und Mut.“ Martin Luther
Inhalt abgleichen