Unsere Artikel sind vielfältig kategorisiert – nutzen sie z.B. die Auflistung der populärsten Tags in der rechten Seitenleiste, oder besuchen sie die Tag-Seite. Außerdem können sie über Rubriken, Genres und Orte navigieren.

Alle Artikel kategorisiert unter »Szene«

Nachrichten 2018/02

31.01.18 (nmz-red) -
ConBrio Verlag und Verband deutscher Musikschulen gemeinsam auf der Buchmesse Leipzig +++ Kompositionspreis Unternehmen Gegenwart +++ Henle Klavierwettbewerb geht in neue Runde +++ Tag der Offenen Tür für Jazzer +++ Der Klassiker – Jazzwoche Burghausen 2018 +++ Die musica viva mit einem Konzertwochenende im März +++ Ausschreibung Förderpreis InTakt 2018 +++ Pollinger Tage für Alte und Neue Musik +++ Musiktherapeutische Tagung „Anders Interpretieren“ in der Klinik Schömberg +++ yaro im Sommer +++ Chor und Klassensingen – Call for Papers des Departments Musikpädagogik Innsbruck
Dieser Artikel ist nicht zur Ansicht freigegeben.
Dieser Artikel ist nicht zur Ansicht freigegeben.
Dieser Artikel ist nicht zur Ansicht freigegeben.
Dieser Artikel ist nicht zur Ansicht freigegeben.
Dieser Artikel ist nicht zur Ansicht freigegeben.

Der hellwache Verwandlungskünstler

31.01.18 (Christoph Schlüren) -
Am 24. Januar beging Wien den 100. Geburtstag von Gottfried von Einem (1918–96). Die meisten kennen Einem als höchst erfolgreichen Opernkomponisten („Dantons Tod“ nach Büchner, „Der Prozess“ nach Kafka, „Der Zerrissene“ nach Nestroy, „Der Besuch der alten Dame“ nach Dürrenmatt und „Kabale und Liebe“ nach Schiller), doch die wenigsten kennen seine Musik. Nicht nur, dass seine späteren, weniger aufsehenerregenden Opern keineswegs uninteressanter wären („Jesu Hochzeit“, „Tulifant“ und „Lucifers Lächeln“, allesamt auf Libretti seiner Frau Lotte Ingrisch), man hat ihn – der einst in den Konzertsälen der Welt rauf und runter gespielt wurde als Schöpfer von Orchester- und Kammermusik komplett vergessen. Und auch die 19 feingeistigen Liederzyklen sind kaum noch irgendwo zu hören. Insofern hat ein Jubiläum, auch wenn es meist nur den Jublern dient, etwas Gutes, da es zu erneuter Beschäftigung anstoßen kann.

Rückblende 2018/02 (Vor 100 und vor 50 Jahren)

31.01.18 (Eckardt Rohlfs) -
Vor 100 Jahren: Vermischte Nachrichten +++ Vor 50 Jahren: U-Musik als Ausbildungsfach.

Hybridisierung

31.01.18 (Rainer Nonnenmann) -
Schubladen sind etwas für Aufräumer, Sammler, Systematiker. Kunst und Leben entziehen sich dagegen meist klaren Zuschreibungen und Festlegungen auf bestimmte Begriffe und Klassifikationen. Oft herrschen eher Umhertasten, Schwanken, Vagieren, Fluktuieren, Wildwuchs oder gezieltes Überschreiten von Grenzen. Schon die Romantiker experimentierten mit Verschlingungen der klassizistisch kodifizierten Formen und Gattungen: Romane enthielten Gedichte, Gedichte wurden episch, Dramen waren zum Lesen, Dichtung wurde philosophisch, Philosophie aphoristisch.

Beziehungen stabilisiert

31.01.18 (Jugend musiziert) -
Der bundesweite Wettbewerb „Jugend musiziert“, unter dem Dach des Deutschen Musikrates, hat sich im Laufe von Jahrzehnten zu einem Leuchtturmprojekt für musikalische Jugendbildung in der Bundesrepublik Deutschland entwickelt und genießt international hohes Ansehen. Die Idee eines mehrstufigen Wettbewerbs, der Jugendliche mit hohem künstlerisch-pädagogischen Anspruch auf ihrem musikalischen Weg begleitet und unterstützt, hat nicht nur in Europa zahlreiche Nachahmer gefunden. Auch China hatte der exzellente Ruf des Erfolgsmodells „Jugend musiziert“ inzwischen erreicht. Denn immer mehr Jugendliche lernen dort westliche Musik kennen. Aber anders als in der westlichen Musikausbildung haben chinesische Eltern und Musikpädagogen vor allem das Ideal eines Solisten nach dem großen Vorbild Lang Lang vor Augen und Formen des gemeinschaftlichen Musizierens kaum im Blick.
Inhalt abgleichen