Kritik

„Making of“ Rossinis „Mosé“ – Die Bregenzer Festspiele scheitern mit der Rettung von Rossinis „tragisch-sakraler Handlung“ um Israels Auszug aus Ägypten

21.07.17 (Wolf-Dieter Peter) - Seit Jahren ist die Bregenzer Dramaturgie – „Auf der Seebühne das populäre Werk, im Festspielhaus die Opern-Orchidee“ – immer wieder erfolgreich. Nach „Carmen“ auf der Seebühne folgte nun ein Werk, mit dem 1818/19 Neapels Intendanz das Opern-Verbot während der Fastenzeit zu umgehen versuchte: mit der seriös angelegten Vertonung der alttestamentarischen Erzählung von Israels Befreiung aus ägyptischer Gefangenschaft, von Moses Verhängung der sieben Plagen, von Israels Gang durch das Rote Meer und dem Untergang der pharaonischen Verfolger.

Kritik

Gespenstisches Theremin – Erstes Konzert des „Auftakt“ Jugendorchesterfestivals in München

21.07.17 (Alexander Mathewson) - Das erste Konzert des „Auftakt“ Jugendorchesterfestivals im Werksviertel München bot ein sehr vielseitiges, energetisches und spannendes Programm, das das Publikum wirklich bewegt hat – nicht nur im bildlichen Sinn des Wortes!

Aktuelles

KIZ

Neue NRW-Kulturministerin will Theater stärken

Neue NRW-Kulturministerin will Theater stärken
21. 07. 2017 (dpa) - Düsseldorf - Die neue nordrhein-westfälische Kultur- und Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen (parteilos) will die Orchester und Theater stärker unterstützen. «Ich finde es problematisch, dass das Land sich mit so geringen Beiträgen beispielsweise an der Finanzierung der Stadttheater beteiligt», sagte Pfeiffer-Poensgen der «Rheinischen Post» (Freitag).
KIZ

Technik-Visionär auf großer Bühne: Steve Jobs' Leben als Oper

Technik-Visionär auf großer Bühne: Steve Jobs' Leben als Oper
21. 07. 2017 (dpa) - Santa Fe - Der Mann mit dem schwarzen Rollkragenpulli war das Gesicht von Apple, das Genie hinter dem iPhone. Nun wird Steve Jobs' Karriere als Oper inszeniert. Orchester und Sänger in Santa Fe nähern sich einer der berühmtesten Figuren der Technologiebranche mit klassischen Mitteln.
KIZ

Beschluss zu Standort von Nürnberger Konzerthalle erwartet

Beschluss zu Standort von Nürnberger Konzerthalle erwartet
21. 07. 2017 (dpa) - Nürnberg - Der Nürnberger Stadtrat entscheidet am Mittwoch über den genauen Standort der geplanten Konzerthalle. Dabei geht es um die Frage, ob der Neubau westlich der Meistersingerhalle angeschlossen wird, sagte Baureferent Daniel Ulrich am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Er gehe davon aus, dass es dafür grünes Licht gibt.
KIZ

Verfahren um Architektenwettbewerb für neuen Münchner Konzertsaal

Verfahren um Architektenwettbewerb für neuen Münchner Konzertsaal
21. 07. 2017 (dpa) - München - Im Streit um das Vergabeverfahren beim Architektenwettbewerb für einen neuen Münchner Konzertsaal verhandelt am Freitag das Oberlandesgericht. Antragsteller ist der Architekt Stefan Braunfels, der nicht als Wettbewerbsteilnehmer ausgewählt wurde.
Online

Künstlerische Sensibilität: Der argentinische Komponist Damián Gorandi ist der neue Franz-Liszt-Stipendiat 2017

Künstlerische Sensibilität: Der argentinische Komponist Damián Gorandi ist der neue Franz-Liszt-Stipendiat 2017
21. 07. 2017 (PM) - Damián Gorandi heißt der neue Franz-Liszt-Stipendiat 2017 der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Beim Kompositions-Meisterkurs im Rahmen der 58. Weimarer Meisterkurse konnte der aus Südamerika angereiste 25-jährige Komponist die Jury mit seinen Werken von sich überzeugen. Das mit insgesamt 3000 Euro dotierte Franz-Liszt-Stipendium ermöglicht Gorandi nun im Jahr 2018 eine dreimonatige, ungestörte schöpferische Arbeit in Weimar. Außerdem werden seine Werke während seines Aufenthalts in Weimar in Konzerte des Studios für elektroakustische Musik (SeaM) eingebunden.

Personalia

Menschen

KIZ

Künstler Olaf Nicolai erhält diesjährigen Karl-Sczuka-Preis

21.07.17 (dpa) -
Donaueschingen - Der bildende Künstler Olaf Nicolai erhält den diesjährigen Karl-Sczuka-Preis für Hörspiel als Radiokunst. Der 54-Jährige werde für sein Hörwerk «In the woods there is a bird...» ausgezeichnet, teilte der SWR in Baden-Baden am Freitag mit. Der Preis ist mit 12 500 Euro dotiert. Er wird jährlich vom SWR vergeben und gilt als einer der wichtigsten Auszeichnungen für akustische Kunst.

Dossier

Fluchtort Deutschland

„Die Debatte um die Integration der Geflüchteten ist sehr oft scheinheilig. Niemand im Kulturbereich bestreitet die Notwendigkeit von Integra­tion, doch nur wenige wollen sich mit der Frage beschäftigen, in was integriert werden soll. Mit blumigen Andeutungen quälen wir uns durch die Debatten.“ Olaf Zimmermann
Frauen in der Musik In der Ausgabe 10/2016 hat sich die nmz in vielen Facetten mit dem Thema „Frauen im Kulturbetrieb“ ...
Junge Komponisten im Portrait Die neue musikzeitung stellt junge Komponistinnen und Komponisten in Einzelportraits vor.
SWR-Orchesterfusion Das Bekanntwerden der Fusions- und Sparpläne des SWR in Sachen Radio-Sinfonieorchester Stuttgart und SWR...
El Sistema: das venezolanische Modell elektrisiert die Musikwelt Kaum ein musikpädagogisches Projekt hat in den vergangenen Jahren weltweit so viel Echo ausgelöst wie „...
Musikhochschulen Anlässlich der 141. Ausgabe des Musikmagazins taktlos zum Thema „Studium bolognese“ haben wir ein...

News von Musikhochschulen und Musikschulen

Lübeck (MHL): Meisterkurse 2017 in der MHL - Vom 20. Juli bis zum 13. August finden in der MHL öffentliche Meisterkurse im Rahmen des Schleswig-Holstein Musik Festivals (SHMF) statt. In drei...
Lübeck (MHL): Tobias Füller neuer Titularprofessor - Tobias Füller, seit 2013 Lehrbeauftragter für Trompete und Fachdidaktik an der MHL, ist eine Titularprofessur verliehen worden.
Detmold: Festengagement an den Landesbühnen Sachsen - Die Sopranistin Kirsten Labonte, die Mitglied in dem von Hochschule und Landestheater Detmold unterhaltenen Opernstudio war, und zuletzt sängerisch...
Lübeck (MHL): Kristoph Krabbenhöft ist Alumni-Preisträger 2017 - Am Freitag, 14. Juli wurde im Rahmen der MHL-Absolventenfeier der diesjährige Alumni-Preis vergeben. Die mit 1.000 Euro dotierte Auszeichnung erhielt...
Hamburg (HfMT): HfMT-Präsident Elmar Lampson und der Präsident des Shanghai Conservatory of Music LIN Zaiyong unterzeichnen Kooperationsvereinbarung im Bereich Konzertexamen - Die Zusammenarbeit mit der HfMT öffnet dem Shanghai Conservatory of Music jetzt die Möglichkeit, zunächst im Rahmen eines Pilotprojekts einen eigenen...

Weitere Nachrichten

KIZ

Rostocker Theater-Neubau kostet mehr als 100 Millionen Euro

Rostocker Theater-Neubau kostet mehr als 100 Millionen Euro
21. 07. 2017 (dpa) - Rostock - Die Planungen für den seit Jahrzehnten als notwendig erachteten Theaterneubau in Rostock werden langsam konkreter. Wie die Stadt am Donnerstag berichtete, muss einer Studie zufolge für ein Mehrspartentheater ein Betrag von mehr als 100 Millionen Euro angesetzt werden.
KIZ

Verzweifelte Liebe, zorniger Gott: Bregenz zeigt «Moses in Ägypten»

Verzweifelte Liebe, zorniger Gott: Bregenz zeigt «Moses in Ägypten»
20. 07. 2017 (dpa) - Bregenz - Wie bringt man die Teilung des Roten Meeres auf eine Opernbühne? Regisseurin Lotte de Beer hat es gewagt - und auf faszinierende Weise «Moses in Ägypten» bei den Bregenzer Festspielen inszeniert.
KIZ

Bregenzer Festspiele mit mahnenden Worten zur Migration eröffnet

Bregenzer Festspiele mit mahnenden Worten zur Migration eröffnet
20. 07. 2017 (dpa) - Bregenz (dpa) - Mit mahnenden Worten zur Flüchtlingskrise sind am Mittwoch die 72. Bregenzer Festspiele eröffnet worden. Österreichs Kulturminister Thomas Drozda sprach von einer weiterhin großen Herausforderung und warb für Achtsamkeit und Augenmaß. «Die Art und Weise, wie wir mit diesen ankommenden Menschen umgehen, wie wir über sie reden, was wir schreiben und berichten, sagt gleichermaßen viel über uns aus», meinte der SPÖ-Politiker vor 2000 Festgästen.
KIZ

Salzburger Festspielchef Markus Hinterhäuser: Auftragsopern sind verzichtbar

Salzburger Festspielchef Markus Hinterhäuser: Auftragsopern sind verzichtbar
20. 07. 2017 (dpa) - Selten war eine Intendanz so mit Erwartungen überfrachtet wie die von Markus Hinterhäuser. Der neue Chef des weltgrößten Musik- und Theaterfestivals über Erwartungen sowie seine Abneigung gegen Statistiken und Quotensysteme.
Online

„Für die Musik darf man ruhig das Gehirn bemühen“ – Dirigent Michael Gielen feiert seinen 90.Geburtstag

„Für die Musik darf man ruhig das Gehirn bemühen“ – Dirigent Michael Gielen feiert seinen 90.Geburtstag
20. 07. 2017 (Wolf-Dieter Peter) - Welcher Dirigent kann schon von sich sagen, mitten in einem Premieren-Dirigat mit Hühnerbeinen beworfen worden zu sein? Das und wütende Ablehnung, aber eben auch differenzierte und tiefempfundene Verehrung hat Michael Gielen in seiner langen, vielfältigen Karriere erlebt – Gründe genug für eine Würdigung zum 90.Geburtstag von Wolf-Dieter Peter.
Innerhalb des „Mozartlabors“ gab Christiane Karg einen Meisterkurs. Am 7. Juli zählt sie zu den Solisten von Beethovens „Ode an die Freude“, die beim G20-Konzert in der Elbphilharmonie erklingen wird. Foto: Susanne van Loon
Welche Musik passt zum Essen, welche zur politischen Veranstaltung? · Von Martin Hufner

Dünne moralische Luft auf dem Gipfel

(Martin Hufner) Orchestermusiker sind auch nur Bürger in Uniform, sie haben zu exerzieren, was man ihnen auf die Pulte stellt, was ein Regisseur ihnen vorinszeniert. Musiker in Dienstverhältnissen müssen dienen. Entweder damit am Ende Musik und Inszenierung zusammenpassen oder damit nicht alle kreuz und quer durcheinander spielen. Eine Musiklehrerin sagte daher einmal, Musikmachen habe nichts mit Demokratie zu tun, sondern sei Diktatur. Das ist gewiss nicht auf alle Formen des Musizierens übertragbar, aber doch regelmäßig auf die traditionelle mit Partitur, Dirigent und Musiker. Es gibt jedoch nicht nur die musikalische Dimension dieses Problems, sondern auch eine gesellschaftliche.
Magazin: Vom Wunder der Reduktion - Wilhelm Killmayer zum Neunzigsten
Musikleben: Bühnenverein politisch: Jahreshauptversammlung debattierte „Das Fremde und das Eigene“ in Dresden - Diskussionen zu wunden Themen - aber eine „Dresdner Erklärung“ blieb aus
Kommentar/Glosse: Der Hörer muss den Code knacken - Absolute Beginners 2017/07
Berichte: Abfall vom Beifall? - Uraufführungen 2017/07-08
Pädagogik: Inklusion musikpädagogisch umsetzen - Neuer Masterstudiengang „Inklusive Musikpädagogik / Community Music“ startet in Eichstätt
Chorszene: Beurteilung von außen, Sicht von innen - Der Wettbewerb als Trainingsgelände: Yoshi Kinoshita, Leiter des Kinderchors Wolfratshausen, im Gespräch
Rezensionen: Am Tag als der Regen kam - Ein wunderbares Biopic über die legendäre Sängerin Dalida
Verbände: Fragebogen - Zu Einkommenssituation und Arbeitsbedingungen von Musikschullehrkräften und Privatmusiklehrkräften

Weitere Nachrichten

KIZ

Plus 2,9 Prozent: Musikindustrie in Deutschland wächst weiter; Audio-Streaming baut Marktanteil deutlich aus

Plus 2,9 Prozent: Musikindustrie in Deutschland wächst weiter; Audio-Streaming baut Marktanteil deutlich aus
19. 07. 2017 (PM - BVMI) - Die deutsche Musikindustrie hat in den ersten sechs Monaten dieses Jahres erneut zugelegt. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sind die Einnahmen aus den Verkäufen von CDs, Schallplatten, Downloads und aus der Nutzung von Streamingdiensten um insgesamt 2,9 Prozent gewachsen. Dies gab der Bundesverband Musikindustrie (BVMI) heute bekannt. Insgesamt setzte die Branche im ersten Halbjahr 2017 rund 740 Millionen Euro um, gut 20 Millionen Euro mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.
KIZ

Die Shortlist der VIA! VUT Indie Awards steht fest

Die Shortlist der VIA! VUT Indie Awards steht fest
19. 07. 2017 (Pressemitteilung) - Mit mehr als 700 Nominierungen wurden doppelt so viele Kandidat_innen nominiert wie 2016. 17 Künstler_innen, Labels und Experimente stehen auf der Shortlist. Die VIA! Awards werden am 21. September wieder auf den Indie Days im Rahmen des Reeperbahn Festivals vergeben.
KIZ

Veranstalterverbände bereiten Fusion vor

Veranstalterverbände bereiten Fusion vor
19. 07. 2017 (Pressemitteilung) - Bereits seit etwa einem Jahr bereiten die Vorstände des Bundesverbandes der Veranstaltungswirtschaft (bdv) und des Verbandes der Deutschen Konzertdirektionen (VDKD) die Voraussetzungen und vertraglichen Grundlagen für den aus Sicht aller Beteiligten überfälligen Zusammenschluss ihrer beiden Veranstalterorganisationen vor. Am 11. Juli trafen sich in Hamburg ein weiteres Mal sämtliche Vorstandsmitglieder zusammen mit ihren Justiziaren zur Abstimmung des Fusionsvertrages, der zukünftig gemeinsamen Satzung und des Zeitplans der Fusion. Die Mitglieder hatten bereits bei ihren jeweiligen Sitzungen des vergangenen Jahres ihren Repräsentanten den entsprechenden Handlungsauftrag erteilt.