Szene

Wenn der Kulturkampf tobt
Polens Kulturinstitutionen werden von der Regierungspartei PiS hart angegriffen · Von Tomasz Kurianowicz

21.02.19 (Tomasz Kurianowicz) - Weltweit nehmen die Risiken für Künstlerinnen und Künstler zu. Einschränkungen in ihrer Arbeit, aber auch persönliche Angriffe bis hin zu Inhaftierungen treten immer häufiger auf. In Europa – also vor unserer eigenen Haustür – versuchen populistisch geprägte Regierungen und Parteien etwa in Italien, Ungarn, Polen und Tschechien Einfluss auf die jeweilige Kulturpolitik zu gewinnen. Die nmz will sich mit den Auswirkungen auf die Kulturpolitik und die Kulturfinanzierung in diesen Ländern befassen und auch die Entwicklungen, was den Kulturaustausch Deutschlands mit populistisch regierten Nationen angeht, genauer anschauen.

Menschen

11 Fragen an Gregor Hübner

21.02.19 (Gregor Hübner) - Gregor Hübner wurde 1967 in Stuttgart geboren. Von 1985 bis 2012 war er fester Bestandteil der Gruppe Tango Five. Von 1995 bis 1999 war Gregor Hübner Mitglied im Kammerorchester des Metropolitan Museums New York, den „Philharmonia Virtuosi“. Seit 1996 ist er ständiger Partner des Pianisten Richie Beirach. Der Geiger und Professor für Jazzkomposition an der Musikhochschule München ist mit seinen Ensembles El Violin Latino, dem Sirius String Quartett und dem NY-NRG Quartett fester Bestandteil der New Yorker Musikszene. Diesen Februar erscheint die dritte CD der El Violin Latino-Serie. Hohe Klickzahlen auf Youtube erreichte bereits vor dem Release sein Stück “Los Soñadores/Dreamers”. Bei dem Titelsong der CD handelt es sich um ein Bekenntnis zu den Kindern von Immigranten in den USA ohne Ausweispapiere.

Aktuelles

KIZ

Dirigent Barenboim weist Vorwürfe zu seinem Führungsstil zurück

Dirigent Barenboim weist Vorwürfe zu seinem Führungsstil zurück
21. 02. 2019 (dpa) - Berlin - Der Dirigent Daniel Barenboim (76) hat Vorwürfe zu seinem persönlichen Verhalten als Generalmusikdirektor der Staatsoper Unter den Linden zurückgewiesen. «Ich habe mich bisher nicht geäußert, weil ich es traurig finde, mich zu anonymen Anschuldigungen zu äußern. Das ist nicht mein Stil und nicht meine Welt. Wenn jemand konkret etwas sagt, dann äußere ich mich dazu, ich bin ja ein Mensch, aber kein perfekter», sagte Barenboim der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag in Berlin.
KIZ

Sieben Millionen zusätzlich für Orchester und Theater in Brandenburg

Sieben Millionen zusätzlich für Orchester und Theater in Brandenburg
21. 02. 2019 (dpa) - Potsdam - Mehrere Brandenburger Orchester und Theater erhalten zusätzlich bis 2022 sieben Millionen Euro. Mit dem Finanzierungsschlüssel bestehe für die Einrichtungen erstmalig langfristig Planungssicherheit, sagte Kulturministerin Martina Münch (SPD) am Donnerstag in Potsdam.
KIZ

Zum 250. Geburtstag - Beethoven-Haus wird erweitert

Zum 250. Geburtstag - Beethoven-Haus wird erweitert
21. 02. 2019 (dpa) - Bonn - Es ist ein kleines Gebäude mit barocker Fassade: Das Beethoven-Haus in Bonn zählt jährlich mehr als 100 000 Besucher. Jetzt schließt die Gedenkstätte für einige Monate. Zum 250. Geburtstag des Komponisten wird die Ausstellung größer und moderner.
KIZ

Young Euro Classic 2019 mit Beethoven-Schwerpunkt

Young Euro Classic 2019 mit Beethoven-Schwerpunkt
21. 02. 2019 (dpa) - Berlin - Mit einem Programm rund um Beethoven präsentieren sich die international besten Nachwuchsorchester während der 20. Ausgabe Young Euro Classic in Berlin. Das Festival erwartet dazu nach Angaben vom Mittwoch vom 19. Juli bis zum 6. August 19 Jugendorchester aus aller Welt, angeleitet und unterstützt von namhaften Dirigenten und Solisten.
KIZ

Grab des jüdischen Dirigenten Hermann Levi bleibt in Partenkirchen

Grab des jüdischen Dirigenten Hermann Levi bleibt in Partenkirchen
21. 02. 2019 (dpa) - Garmisch-Partenkirchen - Der jüdische Dirigent Hermann Levi (1839-1900) soll an seinem früheren Wohnort in Garmisch-Partenkirchen begraben bleiben und dort nach Jahrzehnten eine würdige letzte Ruhestätte erhalten. Eine Umbettung auf den jüdischen Friedhof in München sei vom Tisch, sagte eine Sprecherin des Marktes Garmisch-Partenkirchen am Mittwoch.

Personalia

Menschen

KIZ

Der letzte Kapellmeister - Dirigent Marek Janowski wird 80

18.02.19 (dpa, Esteban Engel) -
Berlin (dpa) - Er wollte nie wieder Orchesterchef sein. Doch dann wurde Marek Janowski weich. Mit 80 Jahren stellt sich der Dirigent einer neuen Herausforderung. Wenn er Mitte des Jahres die Leitung der Dresdner Philharmonie übernimmt, erfüllt sich für ihn ein langgehegter Wunsch. Der Dirigent war schon einmal Chef des Orchesters, hatte aber zwei Jahre nach seiner Berufung 2003 aufgegeben: Er wolle wiederkommen, wenn die Stadt ein neues Konzerthaus mit einer tragfähigen Akustik baut.

Dossier

Leonard Bernstein 100

Leonard Bernstein wäre am 25. August 2018 100 Jahre alt geworden. In unserem nmz-Dossier zeichnen wir die vielen verschiedenen Facetten seines Werks als Dirigent, Komponist und Musikvermittler nach und fragen auch (im Gespräch mit der Dirigentin Marin Alsop), welchen Einfluss seine Schaffen auch heute noch ausübt. Bis hinein in die #Metoo-Debatte. Marin Alsop: „ Ich habe seine Musik immer geliebt, und nun kann jeder die außerordentliche Vielfalt seiner Kompositionen erleben.“
Umfrage: Kastriert Kapitalismus Kreativität? Unter dem Titel „Wieviel Ökonomie braucht die Musik?“ findet am Freitag, 20. Oktober 2017 der ö...
Bundestagswahl 2017 Eine Informationen und Kommentare zum Thema Bundestagswahl 2017. Positionen, Meinungen, Analysen, Wahlprüfsteine...
Fluchtort Deutschland „Die Debatte um die Integration der Geflüchteten ist sehr oft scheinheilig. Niemand im Kulturbereich...
Frauen in der Musik In der Ausgabe 10/2016 hat sich die nmz in vielen Facetten mit dem Thema „Frauen im Kulturbetrieb“ ...
Junge Komponisten im Portrait Die neue musikzeitung stellt junge (und auch nicht ganz so junge) Komponistinnen und Komponisten in Einzelportraits vor...

News von Musikhochschulen

Departement Musik der Kalaidos Fachhochschule: Mehrfache Auszeichnungen - Gleich mehrfach erfolgreich waren Studierende der Meisterklasse Prof. Lev Natochenny beim Wettbewerb des Salzburger Mozarteums "Juries in...
Bremen (HfK): Venedig Dossier der HfK-Bremen - Empfang des Deutschen Pavillons - ZwischenstandDie Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig lädt am 20. Februar 2019, 11.00 Uhr ein, um anhand von...
Hochschule für Musik Rostock: Violinistin geht mit Europäischem Jugendorchester auf Konzerttournee - Die Geigerin Anne-Kristin Grimm hat sich für das European Union Youth Orchestra (EUYO)/Jugendorchester der Europäischen Union qualifiziert. Damit...
Bremen (HfK): Oliver Niewiadomski erhält German Design Award - Oliver Niewiadomski mit German Design Award ausgezeichnetDesign der Wand- und Deckenleuchte CYLA überzeugte JuryDer German Design Award ist einer der...
Trossingen (HfM): 25. LIONS Musikpreis 2019: Distrikts-Entscheid am 22. Februar in der Hochschule - Vier junge Gitarristen des Lions Distrikts Deutschland Süd-Mitte, der sich vom Raum Stuttgart bis nach Oberschwaben erstreckt, stellen sich den hohen...

Weitere Nachrichten

KIZ

Semperoper mit drei Uraufführungen - Rollendebüt für Netrebko

Semperoper mit drei Uraufführungen - Rollendebüt für Netrebko
21. 02. 2019 (dpa) - Dresden - Die Semperoper Dresden will ihrem früheren Ruf als Wiege neuer Stücke wieder gerecht werden. Für die kommende Spielzeit kündigten Intendant Peter Theiler und Ballettchef Aaron Watkin am Mittwoch drei Uraufführungen an. Der Komponist Manfred Trojahn schreibt für Verdis «Don Carlo» einen Prolog.
Online

nmz news update_0220: Bernstein, Händel, Saxophon | SWR-Vokalensemle bei ECLAT | ARD, Museen, Zensur

nmz news update_0220: Bernstein, Händel, Saxophon | SWR-Vokalensemle bei ECLAT | ARD, Museen, Zensur
20. 02. 2019 (Martin Hufner) - In unserem aktuellen Newsletter stehen Berichte aus Karlsruhe und München im Zentrum. Juan Martin Koch sieht Leonard Bernstein als „begnadeten Musikvermittler.“ Wir verlieren ein paar Gedanken zur Veröffentlichungsproblemen bei Facebook, zu Selfieadäquatheit der Kunst und zum Thema „Framing bei der ARD“.
KIZ

Seltene Ehre: «Tatort»-Crew drehte in Wagners Opernhaus

Seltene Ehre: «Tatort»-Crew drehte in Wagners Opernhaus
20. 02. 2019 (dpa) - Bayreuth - Das Filmteam des fünften «Tatorts» aus Franken hat auch im Richard-Wagner-Festspielhaus in Bayreuth gedreht - das durften bisher nur wenige. «Unser Tatort ist erst der dritte Spielfilm, dem diese Ehre zuteil wurde», sagte Produzent Jakob Claussen.
KIZ

Landeslied für den Nordosten - Vier Vorschläge stehen zur Wahl

Landeslied für den Nordosten - Vier Vorschläge stehen zur Wahl
20. 02. 2019 (dpa) - Schwerin - Das Heimatgefühl der Mecklenburger und Vorpommern soll sich auch in einem gemeinsamen Landeslied ausdrücken. Vier Vorschläge liegen nun vor. Die Abstimmung hat begonnen.
Online

Händel-Show in Las Vegas – Die 42. Händelfestspiele Karlsruhe eröffnen mit „Serse“ in der Regie von Max Emanuel Cencic

Händel-Show in Las Vegas – Die 42. Händelfestspiele Karlsruhe eröffnen mit „Serse“ in der Regie von Max Emanuel Cencic
20. 02. 2019 (Georg Rudiger) - Händels „Serse“ bei den 42. Händelfestspielen in Karlsruhe macht Eindruck: Dramaturgisch, sängerisch und musikalisch, findet unser Autor Georg Rudiger, der ganz beglückt ist über den engen Draht zwischen Bühne und Orchestergraben.
Nicht Harfenistin, sondern Komponistin: Rebecca Saunders erhält den Ernst von Siemens Musikpreis 2019. Foto: Charlotte Oswald
Rebecca Saunders erhält den Ernst von Siemens Musikpreis · Von Anna Schürmer

Emotion und Kontrolle in den Freiräumen

(Anna Schürmer) Der Primus inter Pares genießt innerhalb einer grundsätzlich gleichberechtigten Gruppe eine besondere Wertschätzung. Nun bekommt die Szene der Neuen Musik eine Prima inter Pares: Rebecca Saunders, die schon allein deshalb eine Sonderstellung verdient hat, weil sie die erste Komponistin ist, die mit dem Ernst von Siemens Musikpreis den inoffiziellen Nobelpreis der Musik gewinnt – und das 45 Jahre nach dessen erster Stiftung im Jahr 1974.
Dossier: Wenn der Kulturkampf tobt - Polens Kulturinstitutionen werden von der Regierungspartei PiS hart angegriffen · Von Tomasz Kurianowicz
Musikleben: Rückblick auf ein gelebtes Medien-Märchen - Zum Tod des Musikkritikers Hans-Klaus Jungheinrich
Kommentar/Glosse: Die Wiederentdeckung der Gefühle - Absolute Beginners 2019/02
Berichte: Viele Worte machen wollen - Uraufführungen 2019/02
Pädagogik: Was bis zehn nicht gesungen wird, ist verloren - Baden-Württemberg zertifiziert Lehrkräfte im Fach Musik an Grundschulen
Rezensionen: Die Alten müssen erst mal ran - Neuerscheinungen der Popindustrie, vorgestellt von Sven Ferchow
Verbände: „Wir hatten großes Glück. Mit Allem.“ - Euphorische Töne nach der Rückkehr vom Deutsch-Japanischen Jugendaustausch

Weitere Nachrichten

Online

Im Bebop-Slalom – Das Quartett von Géraldine Laurent bei BMW Welt Jazz Award

Im Bebop-Slalom – Das Quartett von Géraldine Laurent bei BMW Welt Jazz Award
20. 02. 2019 (Ssirus W. Pakzad) - Das dritte Matinee-Konzert des „Saxophone Worlds“ überschriebenen BMW Welt Jazz Awards war eines für alle, die Jazz mit einer bestimmten Art von Puls in Verbindung bringen, die es swingend mögen und schön klassisch. Im proppevollen Doppelkegel huldigte die französische Altsaxofonistin Géraldine Laurent ihren Vorbildern aus der Bebop-Ära und verstand es dennoch, sich von ihnen zu lösen.
KIZ

Bund steckt sechs Millionen Euro in Beethoven-Jahr 2020

Bund steckt sechs Millionen Euro in Beethoven-Jahr 2020
19. 02. 2019 (dpa) - Berlin - Zum Gedenkjahr aus Anlass des 250. Geburtstags von Ludwig van Beethoven will der Bund kulturelle Projekte und Veranstaltungen mit bis zu sechs Millionen Euro fördern. «Unser Jubiläumsprogramm 2020 wird Beethovenerlebnisse weit über kulturelle Grenzen hinweg bieten», sagte Kulturstaatsministerin Monika Grütters am Montag in Berlin mit Blick auf das Ereignis.
Online

Eine Talkshow im Sonnenstaat – Cherubinis Oper „Idalide oder Die Jungfrau der Sonne“ in Saalfeld

Eine Talkshow im Sonnenstaat – Cherubinis Oper „Idalide oder Die Jungfrau der Sonne“ in Saalfeld
19. 02. 2019 (Joachim Lange) - Dank seiner „Medée“ ist Luigi Cherubini (1760-1842) heute noch – oder besser wieder – im Repertoire präsent. Erst Dank Maria Callas und dann des Ausgrabungsehrgeizes von Häusern wie Erfurt. Aber auch in Berlin oder in Saarbrücken gab es in jüngerer Zeit bemerkenswerte Inszenierungen dieser antiken Tragödie aus dem Jahre 1797, die auch zeitgenössische Komponisten (wie Aribert Reimann) immer noch reizt.